| 00.00 Uhr

Wesel
Seltene Gans gesichtet

Wesel: Seltene Gans gesichtet
FOTO: Hans Glader
Wesel. Wesel (sep) Das vertraute Geräusch ist wieder am Himmel zu hören - und wir erinnern uns an die schönen Verse von Theodor Storm, der über die Wildgänse einst schrieb: "Die Wandergans mit hartem Schrei/ nur fliegt in Herbstesnacht vorbei."

Die ersten arktischen Gänse haben den Niederrhein nach ihrer Tausende Kilometer weiten Reise aus Sibirien wieder erreicht. In diesem Jahr beobachtet Thomas Traill von der Biologischen Station ein besonderes Phänomen. Schon Mitte September war ein Gast vom Polarmeer am Niederrhein zu sehen. Kleiner, viel bunter und vor allem viel, viel seltener als die Blässgans. "Bei Mehrum stolperte ich beim Zählen überraschend über eine Rothalsgans", berichtet Traill. Jeden Winter würden einige wenige Rothalsgänse (im Bild rechts) unter den 200.000 Bläss- und Saatgänsen am Niederrhein festgestellt. "Ihre auffällige schwarz-weiß-weinrote Halszeichnung müsste sie eigentlich sofort ins Auge springen lassen, doch sie verschwindet dank ihrer geringen Größe ständig hinter ihren bulligeren Verwandten", sagt Traill. Er bietet wieder Führungen zu den Gänsen. Die Termine werden spontan festgelegt, man kann sich anmelden unter 0281 962520.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Seltene Gans gesichtet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.