| 00.00 Uhr

Wesel
Senioren-Union fordert Einigkeit

Wesel. CDU-Stadtverbandsvorsitzender Hense sprach auf Jahreshauptversammlung.

Zur Jahreshauptversammlung der Senioren-Union Wesel begrüßte der Vorsitzende Karl-Heinz Ortlinghaus jetzt 25 stimmberechtigte Mitglieder und einige Gäste im Kolpinghaus. Sein besonderer Gruß galt dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Senioren-Union, Heinrich Henrichs, und dem Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Wesel, Sebastian Hense.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Ansprache des CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Sebastian Hense, der auf wichtige Punkte der aktuellen Politik in Wesel, im Land und im Bund einging. Er stellte sich den Fragen der Anwesenden, besonders zur Flüchtlingsproblematik, und forderte die Mitglieder auf, bei allen Schwierigkeiten sich dem christlichen Menschenbild der CDU verpflichtet zu fühlen. In diesem Zusammenhang wurde Einigkeit zwischen CDU und CSU eingefordert und wenig Verständnis für das Agieren von CSU-Chef Horst Seehofer geäußert.

Hense mahnte in diesem Zusammenhang an: "Wir brauchen eine starke Wirtschaft, auch in Wesel. Das hilft uns allen bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben, auch was die Flüchtlinge in Wesel betrifft."

Abschließend wies der Parteivorsitzende auf die Landtags- und Bundestagswahlen im Jahr 2017 hin. Der Vorstand der CDU Wesel hat einhellig beschlossen, Charlotte Quik aus Hamminkeln bei den in den Gremien der Partei stattfindenden Kandidatenwahl zu unterstützen. Von einer nochmaligen Kandidatur von Sabine Weiss für den Bundestag wird ausgegangen.

Kassenwart Elmar Schwedtmann legte des Weiteren den Kassenbericht vor. Die Kasse war von den Kassenprüfern Hanns Detlev Dütting und Gerhard Schlebes geprüft werden und es gab keine Beanstandungen. Dem Kassenwart wurde einstimmig die Entlastung erteilt. Kassenprüfer für das nächste Jahr sind Reinhard Buchholz und Gerhard Schlebes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Senioren-Union fordert Einigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.