| 08.06 Uhr

Wesel
Sido und Kollegah beim Out4Fame-Festival

Sido und Kollegah beim Out4Fame 2016 in Hünxe
FOTO: Katja Kuhl
Wesel. Das Festival am Flugplatz Schwarze Heide in Hünxe ist prominent besetzt. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 30.000 Zuschauern. Von Kai Süselbeck

Gestern begann auf dem Festivalgelände am Flugplatz Schwarze Heide in Hünxe der Aufbau für die beiden aufeinander folgenden Freiluft-Festivals "Out4Fame" und "Ruhrpott Rodeo". Beide steuern nach Angaben der Organisatoren auf sehr gute Besucherzahlen zu, die die Veranstalter aber unterschiedlich definieren: Wenn's richtig gut läuft, erwartet Carlos Wind beim Hiphop-Festival "Out4Fame" bis zu 30.000 Zuschauer. Alex Schwers bleibt bei seinem kleinen, aber feinen Punk-Format und rechnet mit bis zu 8500 Zuschauern an den drei Konzert-Tagen.

Die Wetterkapriolen im bisherigen Veranstaltungssommer haben die Hiphop-Fans zwischendurch in die Kaufzurückhaltung getrieben. Die 81 Verletzten beim Gewitter über dem "Rock am Ring" mit folgender Konzertabsage, sagt Carlos Wind, "haben wir ganz schön zu spüren bekommen". Das Wetter der vergangenen Tage sowie die Aussichten für das Veranstaltungswochenende vom 29. bis 31. Juli haben den Vorverkauf dann aber wieder angekurbelt. Wind: "Wir werden bei 8000 Besuchern am Tag liegen. Wenn es noch besser läuft, soll es uns recht sein."

Sido (oben) steht am Sonntag auf der Bühne, Kool Savas (links) am Samstag und Kollegah am Starttag Freitag. FOTO: dpa

"Out4Fame" hat in diesem Jahr das Festival auf drei Tage ausgeweitet und bietet zudem am Donnerstag, 28. Juli, von 18 bis 1 Uhr früh eine "Preopening Party" an, "damit die Leute nicht allein auf den Parkplätzen bleiben". 70 bis 80 Prozent der Fans campen auf dem Festivalgelände und reisen deshalb oft schon am Donnerstag an. Headliner des Festivals sind am Freitag Rick Ross und Kollegah, am Samstag Kool Savas und De La Soul sowie am Sonntag Method Man und Redman sowie Skandal-Rapper Sido.

Alex Schwers ist mit seinem "Ruhrpott Rodeo" zwar erst eine Woche später dran, hatte aber trotzdem schon gestern seinen ersten Arbeitstag auf dem Areal. Wie in den Vorjahren baut er Bühne und Logistik auf. "Wir betreiben das Gelände, und ,Out4Fame' mietet sich bei uns ein." Diese Kooperation spart Geld und Zeit. Buchungs-Einbrüche wegen der Festivalabsagen hat er im Vorverkauf nicht gespürt. "Bei uns geht's mehr ab denn je." Merke: Punkfans sind extrem wetterfest, Schlammbäder gehören dazu beim Ruhrpott Rodeo. Das Festival startet am 4. August mit dem Camping-Einlass um 18 Uhr. Die Headliner am Freitag sind Suicidal Tendencies und Wizo, am Samstag Turbonegro und Descendants sowie Sonntag Sick Of It All und NOFX, Rausschmeißer ist Henry Rollins.

Out4fame: 29. bis 31. Juli. Karten: 67,40 (Sonntag) bis 125,40 Euro (Drei-Tage-Ticket); Ruhrpott Rodeo: 5. bis 7. August. Karten: 40,85 (Sonntag) bis 77,15 Euro (Drei-Tage-Ticket). Karten gibt's an den üblichen Vorverkaufsstellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sido und Kollegah beim Out4Fame 2016 in Hünxe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.