| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Sieben wollen in den Bundestag

Kreis Wesel. Der Kreiswahlausschuss hat gestern über die Zulassung der Direktkandidaten zur Bundestagswahl am Sonntag, 24. September, entschieden.

Unter dem Vorsitz des Kreiswahlleiters Dr. Lars Rentmeister wurden nach entsprechender Vorprüfung folgende sieben Vorschläge einstimmig für den Wahlkreis 113 Wesel I (Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Rheinberg, Schermbeck, Sonsbeck, Voerde, Wesel, Xanten) angenommen: Sabine Weiss (Christlich Demokratische Union Deutschlands, CDU), Jürgen Preuß (Sozialdemokratische Partei Deutschlands, SPD), Stefan Meiners (Bündnis 90/Die Grünen), Gerd Baßfeld (Die Linke), Bernd Reuther (Freie Demokratische Partei, FDP), Dr. Renatus Rieger (Alternative für Deutschland, AfD), Tufan Aydin (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands, MLPD).

Für den Kreiswahlvorschlag der Piratenpartei Deutschland (Piraten), die für den Wahlkreis 113 Wesel I Rudolf Heinrich Lörcks aufgestellt hatte, lagen bei Ablauf der Einreichungsfrist am 17. Juli, 18 Uhr, lediglich 106 statt der erforderlichen 200 Unterstützungsunterschriften vor. Der Wahlvorschlag musste daher vom Kreiswahlausschuss zurückgewiesen werden.

Über die Vorschläge in den Wahlkreisen 117 Oberhausen-Wesel III, zu dem aus dem Kreis Wesel die Stadt Dinslaken gehört, und 114 Krefeld II-Wesel II, zu dem aus dem Kreis die Städte Moers und Neukirchen-Vluyn gehören, entscheiden die Wahlausschüsse in Oberhausen beziehungsweise Krefeld.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Sieben wollen in den Bundestag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.