| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Sonderseiten im Telefonbuch zum Thema Depressionen

Kreis Wesel. Auch in den diesjährigen Auflagen des Telefonbuchs Das Örtliche im Kreis Wesel werden wieder zwei Sonderseiten zum Thema Depression erscheinen. Während eine der beiden Sonderseiten über die Krankheit aufklärt, bietet die andere einen Überblick über Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie über Möglichkeiten der ambulanten und der stationären Behandlung.

Diese Informationen wurden zusammengestellt vom Bündnis gegen Depression im Kreis Wesel. Hier haben sich Experten aus Medizin, psychosozialer Versorgung und Selbsthilfe zusammengeschlossen, um die Versorgung depressiv erkrankter Menschen im Kreis zu optimieren. Hauptanliegen ist es, die Bevölkerung verstärkt über diese Krankheit zu informieren.

Drei Botschaften sollen vermittelt werden: Depression kann jeden treffen, Depression hat viele Gesichter (sprich: die Anzeichen und Symptome sind unterschiedlich), Depression ist behandelbar.

Bereits seit dem Jahr 2014 druckt Das Örtliche für das Bündnis gegen Depression im Kreis Wesel in allen für den Kreis erscheinenden Telefonbüchern zwei Sonderseiten. Vorreiter bei dieser Form der kostenlosen Unterstützung von regionalen Gesundheitskampagnen ist der Plückebaum-Verlag, der 2003 kostenlose Seiten für Themen der Kommunalen Gesundheitskonferenz einführte. Das neue Telefonbuch erscheint am Montag, 22. August.

Info www.kreis-wesel.de - Themen A - Z - Gesundheit - Depression - Hilfsangebot.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Sonderseiten im Telefonbuch zum Thema Depressionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.