| 00.00 Uhr

Lokalsport
Acht Medaillen für Rettungsschwimmer Thorsten Sonsmann

Schermbeck. Der Rettungsschwimmer wurde im Schermbecker Hallenbad für seine Erfolge bei der Weltmeisterschaft in den Niederlanden geehrt.

Als Thorsten Sonsmann am Donnerstagnachmittag zum üblichen Training am Schermbecker Hallenbad erschien, wurde er dort von Theo Verhoeven, dem Ehrenvorsitzenden des Wassersportvereins, und vom WSV-Vorstandsmitglied Friedhelm Kroezemann begrüßt. Ein Banner über dem Eingang zum Hallenbad verriet den Grund für den besonderen Empfang: Thorsten Sonsmann war mit acht Medaillen von der Lifesaving World Championship, der Weltmeisterschaft der Rettungsschwimmer, zurückgekehrt.

Im Rettungsschwimmsport, dem sich der 42 Jahre alte Realschullehrer Thorsten Sonsmann seit Anfang der 1990er-Jahre widmet, hat er bereits wenige Jahre später die ersten bedeutenden sportlichen Erfolge erzielt. 1995 wurde er bei den Hallen-Wettkämpfen mit der Mannschaft Deutscher Vizemeister. Bei der Weltmeisterschaft Rescue im Jahre 1998 wurde er in Neuseeland mit der 4x50 Meter Rettungsstaffel Vizeweltmeister. Die Vizeweltmeisterschaft im 100-Meter-Retten mit Flossen bei der Rescue 2004 im italienischen Viareggio, die dreifache Europameisterschaft in den Staffeln bei den Hallenwettbewerben (Pool) in Lücke im Jahre 2005 und die parallel dazu erzielten vier Europameisterschaftstitel in den Freigewässerdisziplinen (Ocean) Surfski-Relay, Board-Relay, Taplin-Relay und Beachsprint-Relay waren sportliche Triumphe, die Thorsten Sonsmann bereits verbucht hatte, bevor er als Schermbecker und Mitglied des TuS Gahlen mit der DLRG-Ortsgruppe Alpen bei der Rescue 2008 gleich serienweise Erfolge in der Weltspitze erzielen konnte. Trotz starker Konkurrenz aus Übersee und Australien brachte Sonsmann von der Rescue 2014 im französischen Montpellier neun Medaillen mit nach Schermbeck: sechsmal Silber in der Halle und dreimal Bronze im Meer.

Bei den Weltmeisterschaften in diesem Jahr in den Niederlanden trat Thorsten Sonsmann mit dem norddeutschen Verein DLRG Uetersen an. Mit einigen Mitgliedern dieses Vereins, die auch vom Niederrhein stammen, trainiert der Schermbecker seit über zwei Jahrzehnten für große sportliche Ereignisse. Zweimal wöchentlich absolvierte Sonsmann im Schermbecker Hallenbad intensive Trainingseinheiten. "Ich bin froh und dankbar dafür, dass mir der WSV eine Bahn frei hält, damit ich die Übungen ungestört durchführen kann", sagt Sonsmann über die Rückendeckung des Vereins, den er im Gegenzug als Trainer unterstützt und dem er geholfen hat, dass das Schermbecker Hallenbad ein Landesleistungs-Stützpunkt für den Rettungssport werden konnte. Das Training fürs Kajak-Fahren absolvierte Sonsmann auf dem Wesel-Datteln-Kanal und sogar im Urlaub dienten seine Kinder Lasse, Nele und Oskar als Dummie-Ersatz bei Rettungsübungen. "Die Kollegen haben sich sehr kooperativ gezeigt", dankt Sonsmann dem Lehrerkollegium der Erich-Kästner-Realschule in Voerde, das ihm durch kollegiale Vertretung manche Teilnahme an Wettkämpfen ermöglichte.

Das intensive Training hat sich gelohnt. In der Altersklasse 40 bis 44 holte Thorsten Sonsmann nun acht Medaillen: drei Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen. Beim Wettbewerb im Freien, der in Noordwijk ausgetragen wurde, schaffte er in der Disziplin Surf Ski den Einzelsieg. Zwei weitere Goldmedaillen gewann er mit der dreiköpfigen Mannschaft. In der Surf-Ski-Staffel musste jeder Starter 750 Meter mit dem Rettungsski zurücklegen. Beim Rescue Board musste einer von zwei Rettungsschwimmern der Mannschaft zu einer Boje schwimmen und durch ein Handzeichen dem zweiten Schwimmer seine Ankunft signalisieren, worauf dieser sich mit dem Rettungsbrett auf den Weg machte, um ihn an der Boje aufzunehmen.

Die beiden Silbermedaillen gewann Sonsmann in den Disziplinen 100 Meter Retten mit Flossen und " 100 Meter Retten mit Flossen und Gurtretter. Die drei Bronzemedaillen erhielt er für Wettbewerbe in der Halle in Eindhoven, für die 4x50 Meter Hindernisstaffel, die 4x25 Meter Puppen-Staffel und für die Leinenwurf-Staffel, bei der innerhalb eines Zeitlimits ein im Wasser befindlicher Schwimmer nur mit Hilfe einer Leine ans Ufer gezogen werden musste.

Über die Steigerung seiner sportliche Leistungen freut sich Thorsten ganz besonders. In der Disziplin 100 Meter mit Flossen konnte er die Zeit um neun Sekunden auf 54 Sekunden verbessern. Eine große Leistungssteigerung war kennzeichnend für die Meisterschaften in diesem Jahr. Gleich in 20 Disziplinen wurden neue Weltrekorde registriert.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Acht Medaillen für Rettungsschwimmer Thorsten Sonsmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.