| 00.00 Uhr

Borgmann, Greiwe, BWD

Hamminkeln ehrt Sportasse beim Sportlerball: Reiterin Vanessa Borgmann wird erneut Sportlerin des Jahres. Fahrer Dieter Greiwe ist Sportler des Jahres. Volleyball-Regionalligist BW Dingden ist Mannschaft des Jahres. Von Thomas Petrikowski

Dieter Greiwe wusste selbst nicht so recht, wie ihm gerade geschah. Soeben war der 63-jährige Fahrer und Ausbilder der Fahrsportfreunde Dingdener Heide am Samstagabend beim Hamminkelner Sportlerball in der Bürgerhalle Wertherbruch als Sportler des Jahres ausgezeichnet worden. "Ich war noch nicht einmal eingeladen und habe diese Ehrung deshalb überhaupt nicht erwartet", sagte der vierfache Rheinische Meister im Fahren. Auch bei den 220 Besuchern der Veranstaltung sah man größtenteils fragende Gesichter.

Überraschende Entscheidung

Jürgen Tenbrink, der Vorsitzende des Gastgebers Stadtsportverband Hamminkeln, schickte die Begründung, warum die Wahl der acht Personen zählenden Jury auf Dieter Greiwe gefallen war, rasch hinterher. "Wir wollten in diesem Jahr einen Titelträger haben, dessen Sportart nicht so im Rampenlicht steht", sagte Tenbrink. Deshalb gab's kein Votum für Langstreckler Maximilian Feiler (Hamminkelner SV), der in den vergangenen beiden Jahren in der Laufszene einige Erfolge geschafft und in diesem Jahr den Lippe-Issel-Cup gewonnen hat. Feiler musste sich mit einer Urkunde für besondere sportliche Leistungen begnügen.

Zehn Siege in S-Springen

Freuen durfte sich dagegen Springreiterin Vanessa Borgmann vom Reitverein Jagdfalke Brünen. Die 18-jährige Amazone konnte den Titel Sportlerin des Jahres, der alle zwei Jahre vergeben wird, verteidigen. Hinter ihr liegt ein äußerst erfolgreiches Jahr, in dem sie zehn S-Springen für sich entscheiden konnte. Dafür wird ihr im Dezember beim großen Salut-Festival in Aachen das Goldene Reitabzeichen verliehen. "Ich bin mit meinem Leistungen in diesem Jahr wirklich sehr zufrieden", sagte Vanessa Borgmann.

Bei der Wahl zur Mannschaft des Jahres führte kein Weg an den Volleyball-Damen von BW Dingden vorbei, die nach dem Aufstieg in der Regionalliga eine gute Rolle spielen. "Ich bin sehr stolz auf die Mädels und denke, dass wir stark genug sind, um die Klasse zu halten", sagte Erfolgstrainer Michael Kindermann (46).

Für besondere sportliche Leistungen wurden die Sportschützinnen Catrin Reeh und Eva Schmitz (Admiral von Lans Hamminkeln), Reiterin Sabine Nakath (RV Brünen) sowie die Sportschützen Maik Eckart, Daniel Butterweck und Thorsten Krebs (Kleinkaliberschützen Brünen) geehrt. Eine Auszeichnung gab's für folgende Mannschaften: Fußball-Damen GW Lankern, Fußball-C-Junioren BW Wertherbruch, erste Badminton-Mannschaft Hamminkelner SV, erste Damen-Mannschaft Hamminkelner Tennis-Club, Mädchen-Team Tennis-Club Mehrhoog, Volleyball-Jugendabteilung BW Dingden, Tischtennis-Schüler-Team BW Dingden. Für ihr ehrenamtliches Engagement wurden Horst Fehlings (Hamminkelner SV Badminton), Gerd Rehberg (SV Ringenberg Altherrenfußball), Heinrich Stenert (Tennis-Club Dingden), Jürgen Isselhorst (Fußball-Obmann SV Brünen), Johannes Dickmann (Volleyball-Abteilungsleiter BW Dingden) und Heike Ochtrop (SV Brünen, Turnen) geehrt. "Wir haben eine gute Auswahl getroffen", stellte Jürgen Tenbrink zufrieden fest.

Viel Applaus gab's beim Sportlerball für den Auftritt des Improvisationtheaters Emscherblut. Auch die Turngruppe des Weseler TV, die kurzfristig für die Dudelsackgruppe McBricht Greenland Pipes & Drums eingesprungen war, und die Voltigierer des Reitvereins "von Lützow" Hamminkeln, die Kunststücke auf einem Holzpferd zeigten, begeisterten das Publikum bei der Veranstaltung, die einige Längen hatte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Borgmann, Greiwe, BWD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.