| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Der RV Lippe-Bruch setzt Maßstäbe"

Lokalsport: "Der RV Lippe-Bruch setzt Maßstäbe"
Ingrid Klimke, Mannschafts-Olympiasiegerin von 2008 und 2012, startet in Gahlen erneut bei der Hallen-Vielseitigkeit und eventuell auch in Springen. FOTO: Imago
Schermbeck. Beim Turnier Gahlen 2018 stehen vom 5. bis 7. Januar acht S-Springen auf dem Programm. Renzel will Titel im Großen Preis verteidigen. Änderung bei Hallen-Vielseitigkeit. RP ist wieder als Sponsor dabei. Von Joachim Schwenk

Dieses Lob hat Gewicht. "Der RV Lippe-Bruch setzt mit seinem Turnier Maßstäbe", sagt Carsten Rotermund. Er weiß, wovon er spricht. Schließlich hat er selbst bei großen Reitsport-Veranstaltungen die Fäden in der Hand. Rotermund ist Turnierleiter bei der Deutschen Meisterschaft in Balve, den nationalen Jugend-Titelkämpfen und dem Mannheimer Maimarktturnier. Zudem gehört er zum Organisations-Team der German Masters in Stuttgart. Und wenn Gahlen 2018, die 24. Auflage des Turniers des RV Lippe-Bruch, von Freitag, 5. Januar, bis Sonntag, 7. Januar, in der Halle an der Nierleistraße steigt, ist Rotermond als Richter im Einsatz.

Den Warendorfer, der bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) angestellt ist, wundert es nicht, dass es dem RV Lippe-Bruch stets gelingt, ein Klassefeld zu präsentieren. "Es ist ein nationales Turnier, das von den Bedingungen internationalen Charakter besitzt. Der Boden ist ausgezeichnet, das Hindernismaterial gut Und es gibt in Eckhard Hilker einen anerkannten Parcoursbauer. Man kann nur den Hut vor dem ziehen, was hier geleistet wird", sagt Rotermond. Das Besondere sei dabei, "dass der ganze Verein hinter der Sache steht".

Auf gut 100 Helfer aus den eigenen Reihen kann Turnierleiterin Christiane Rittmann, die auch Vorsitzende des RV Lippe-Bruch ist, wieder zählen. "Wir haben keine Probleme, genug Unterstützung zu finden. Die Mitglieder wissen ja auch, wofür sie das tun. Denn die Einnahmen aus dem Turnier sorgen dafür, dass wir die Anlage in Schuss halten können und niedrige Beiträge haben", sagt Rittmann.

16 Prüfungen stehen beim Turnier Gahlen 2018, bei dem die Rheinische Post wieder als Sponsor dabei ist, auf dem Programm - darunter acht Springen Klasse S. Der Höhepunkt ist am Samstagabend das Drei-Sterne-Springen S mit Stechen um den Großen Preis. Markus Renzel, der bei Gahlen 2017 die mit 10.000 Euro dotierte Prüfung gewann, will den Titel verteidigen. Auf welche Konkurrenz er trifft, steht noch nicht fest. "Wir rechnen damit, dass wir erneut ein starkes Feld haben werden", sagt Georg Heger, stellvertretender Vorsitzender des RV Gahlen.

Sicher ist, dass Ingrid Klimke, die 2008 und 2012 bei den Olympischen Spielen mit der deutschen Vielseitigkeits-Equipe die Goldmedaille gewann, bei Gahlen 2018 starten wird. Sie ist am Sonntag beim Hallen-Geländeritt dabei. Eventuell wird sie aber auch im einen oder anderen Springen in den Parcours gehen. Beim Hallen-Geländeritt gibt es eine Neuerung. Die FN zog die Konsequenz daraus, dass sich nicht in Gahlen, aber bei anderen Wettbewerben Unfälle ereignet haben. Der Sieger darf nicht mehr nur über die Zeit ermittelt werden. Entscheidend ist die Benotung durch Richter.

Gebummelt werden darf deshalb im Parcours aber nicht. "Denn für die Benotung ist auch ausschlaggebend, ob der Reiter den kürzesten Weg gewählt hat oder nicht", sagt Jens Hoffrogge vom RV Gahlen, der bei dem Wettbewerb erneut mitmachen wird. Und nicht nur das. Hoffrogge sorgt mit einem Team am Samstagabend auch für das spektakuläre Show-Programm. Das Thema: Der bewegte Parcours.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Der RV Lippe-Bruch setzt Maßstäbe"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.