| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fortuna Millingen: Tenhagen bleibt Coach

Lokalsport: Fortuna Millingen: Tenhagen bleibt Coach
FOTO: DIANA ROOS
Millingen. Michael Tenhagen verlängert seinen Vertrag beim Fußball-B-Ligisten. Der 53 Jahre alte Trainer hat mit seiner Mannschaft, in der die Mischung aus Talenten und erfahrenen Akteuren stimmt, gute Chancen auf den Aufstieg. Von Joachim Schwenk

Die Angelegenheit war schnell geklärt, weil man weiß, was man aneinander hat. Fortuna Millingen hat den Vertrag mit Coach Michael Tenhagen, der mit der ersten Mannschaft des Clubs an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga B steht, um ein Jahr verlängert. Auch Co-Trainer Mathis Pollmann hat für eine weitere Spielzeit zugesagt. "Für mich war es keine Frage, dass ich bei der Fortuna bleibe. Denn es macht viel Spaß, mit den vielen jungen und talentierten Akteuren, die der Verein hat, zu arbeiten", sagt der 53 Jahre alte Coach. Die Fortuna wiederum schätzt, dass Tenhagen ein Übungsleiter ist, der auf den Nachwuchs setzt. "Wir sind mit seiner Arbeit rundum zufrieden", stellt Fußball-Obmann Thomas Imbusch fest.

Zumal es auch sportlich bestens läuft. Nach leichteren Startschwierigkeiten kam das Team immer besser in Tritt. Die Fortuna blieb in den letzten neun Spielen vor der Winterpause ungeschlagen und holte 23 von 27 möglichen Punkten. Deshalb machen der Trainer und der Obmann auch keinen Hehl daraus, dass der Sprung ins Kreisliga-Oberhaus das Ziel ist. "Wir wollen aufsteigen", sagen Tenhagen und Imbusch unisono. Als größte Konkurrenten im Rennen um den Titel sieht der Coach den punktgleichen Tabellenzweiten 1. FC Heelden, der ein Spiel weniger ausgetragen hat, und den Dritten SV Ringenberg, der vier Zähler Rückstand hat, an.

Tino Giesen (links), der Fortuna Millingen nach der Saison verlässt, hat mit bislang 20 Toren großen Anteil am guten Abschneiden seiner Mannschaft. FOTO: Lindekamp

Die Fortuna will den großen Wurf unbedingt schon in dieser Spielzeit schaffen. Doch wenn es nicht gelingen sollte, wäre dies für Tenhagen auch kein Beinbruch. Denn er weiß, dass er eine Mannschaft hat, der die Zukunft gehört. Zumal zur kommenden Spielzeit wieder einige Akteure aus der eigenen Jugend aufrücken werden. "Wenn es in dieser Saison nicht klappt, dann werden wir einen neuen Anlauf nehmen. Wir werden es in naher Zukunft sicherlich schaffen, da es genügend guten Nachwuchs bei der Fortuna gibt", sagt der 53-Jährige. Die Jugend macht's aber nicht alleine. Die Mischung stimmt beim Spitzenreiter. So hat sich Routinier Christoph Eyting, der vor der Saison von BW Bienen kam, schnell zum Führungsspieler entwickelt. Erheblichen Anteil am Erfolg hat auch Stürmer Tino Giesen, der bislang 20 der 58 Treffer erzielt hat.

Dass der Torjäger nach dieser Saison zum A-Ligisten VfB Rheingold wechseln wird, schmerzt natürlich. Doch überraschend kam diese Entwicklung für die Verantwortlichen des B-Ligisten nicht. Schließlich wollte der 26 Jahre alte Angreifer die Fortuna schon vor dieser Spielzeit verlassen. "Damals konnten wir ihn noch überreden, eine weitere Saison zu bleiben. Dass er es nach sechs Jahren in Millingen jetzt ab dem Sommer einmal bei anderem Verein versuchen will, muss man akzeptieren. Und wenn es beim VfB Rheingold nicht klappen sollte, kann er gerne zur Fortuna zurückkommen", sagt Tenhagen. Ansonsten wird es wohl keine großen personellen Veränderungen geben. "Die meisten Spieler haben für die kommende Saison schon zugesagt", sagt Obmann Imbusch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fortuna Millingen: Tenhagen bleibt Coach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.