| 16.52 Uhr

Fußball
Hoffnungsträger Schild

Mittelfeldspieler Daniel Schild soll mit seiner Robustheit dazu beitragen, dass Landesligist PSV Wesel die Serie von acht sieglosen Spielen beendet. Allerdings: der heutige Gegner VfR Warbeyen gehört zu den Top-Teams der Liga. Von Michael Elsing

Als wäre das unnötige und am Ende sogar noch glückliche Unentschieden am vergangenen Sonntag gegen die DJK Arminia Klosterhardt nicht schon ärgerlich genug gewesen, fing sich Franz Raschid, Trainer des Fußball-Landesligisten PSV Wesel, bei den ungemütlichen Bedingungen auf der Anlage am Molkereiweg auch noch eine Erkältung ein. Dieses Los teilte er mit seinen Spielern Daniel Hinnemann und Timur Sürek, die ebenfalls im bisherigen Verlauf der Woche nicht am Training teilnehmen konnten.

Heute Abend steht das Trio aber wieder zur Verfügung, wenn der Neuling den Tabellenvierten VfR Warbeyen empfängt, der mit der Empfehlung, das beste Auswärtsteam der Liga zu sein (sieben Siege in neun Spielen), nach Lackhausen kommt. Und noch ein weiterer Akteur kehrt ins Aufgebot des PSV zurück, mit dem Raschid große Hoffnungen verbindet. Daniel Schild, der zuletzt aus beruflichen Gründen zweimal gefehlt hatte, ist wieder dabei. "Ihn brauche ich auch dringend, weil er der Mannschaft mit seiner Robustheit sehr gut tut", lobt der Trainer den Mittelfeldspieler, der stets dahin geht, wo es weh tut und dabei weder sich noch den Gegner schont.

Nur fünf Teams zittern nicht

Dass der Aufsteiger in Sachen Athletik leichte Defizite hat, mag einer der Gründe sein, warum die Mannschaft in den vergangenen Wochen die einst gute Ausgangsposition gänzlich verspielte und sich mittlerweile als Drittletzter mitten im Abstiegskampf befindet. Allerdings steht das Team mit den Sorgen nicht allein da. Lediglich die ersten Fünf in der Tabelle müssen sich keine Sorgen um den Klassenerhalt machen. Der Rest der Liga zittert. "Ob das nun ein Vor- oder Nachteil ist, kann ich nicht sagen. Fakt ist, dass sich keiner ausruhen darf. Alle stehen unter Strom", meint Raschid, dem bei der Beurteilung der Leistung seiner Mannschaft nichts anderes übrig bleibt, als erneut die Platte der Vorwochen aufzulegen.

Scheitern an Kleinigkeiten

"Engagement und Moral sind in Ordnung. Es sind die Kleinigkeiten, die momentan nicht stimmen und an denen wir ständig scheitern", erklärt der am Saisonende scheidende PSV-Coach. Neben Schild kann Raschid heute Abend auch wieder auf die Dienste von Michael Pasinski bauen, der schon gegen Klosterhardt im Kader stand, jedoch nicht zum Einsatz kam. Somit fällt lediglich Tanju Sayman wegen einer Rippenprellung aus.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Hoffnungsträger Schild


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.