| 08.00 Uhr

Lokalsport
Läufer trotzen dem Schmuddelwetter

Lokalsport: Läufer trotzen dem Schmuddelwetter
Die jungen Läufer - hier die Bambini über 500 Meter - waren trotz des Dauerregens mit vollem Einsatz dabei. FOTO: ERWIN POTTGIESSER
Wesel. Die Bedingungen bei der 13. Auflauge des Hanse-Citylaufs in Wesel sind alles andere als optimal. Doch die mehr als 2000 Starter nehmen es gelassen. Jens Gosebrink gewinnt über 10 000 Meter, Heinz van Dongen siegt über die halbe Distanz. Von Arnulf Beckmann

Das große Thema bei der 13. Auflage des Hanse-Citylaufs in Wesel war das Wetter. Die seit Jahren beliebte Breitensportveranstaltung rund um den Kornmarkt, ausgerichtet vom Stadtsportverband und diversen Weseler Vereinen, drohte im samstäglichen Dauerregen zu versinken. An solch widrige Wetterverhältnisse konnte sich selbst Walter Großmann nicht erinnern.

"Ich bin von der ersten Stunde an dabei", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Stadtsportverbandes. "Aber so schlecht war es noch nie. Das haben wir so nicht bestellt." Doch Großmann und seine vielen Mitstreiter trugen es mit dem nötigen Humor. Konnten sie auch, denn nachdem sich bereits bis zum offiziellen Anmeldeschluss 1855 Sportler eingeschrieben hatten, entschieden sich am Veranstaltungstag noch einmal mehr als 200 Läufer kurzfristig für einen Start. Damit wurde trotz des Schmuddelwetters mit 2031 Meldungen die angestrebte 2000er-Marke geknackt, die Teilnehmerzahl des Vorjahres ganz knapp verfehlt.

Im vergangenen Jahr zählten die Macher des Citylaufes, dessen Etat sich mittlerweile auf 37.000 Euro beläuft und der mittels der Start- und Sponsorengelder refinanziert wird, 2075 Meldungen. "Eine solch überwältigende Resonanz", so Großmann nicht ohne Stolz, "hätte ich angesichts der Wetterprognose nicht mehr erwartet." Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp mussten die Allerjüngsten dann bereits um zwölf Uhr mittags ran - darunter die eineinhalbjährige Charlotte Lichtenberger, jüngste Teilnehmerin des Hanse-Citylaufs. Begleitet von den Eltern war die Ziellinie nach 100 Metern erreicht. David Bartczak, Jahrgang 2014, benötigte 35 Sekunden für die Kurzdistanz und gewann.

Für die längeren Distanzen von 500 Meter bis zum 10-Kilometer-Lauf wurden die Starter, darunter auch Firmen- und Schulgruppen, in den jeweiligen Altersklassen nach und nach auf die Strecke geschickt. Wegen einer Baustelle am Berliner-Tor-Platz wurden die Startpunkte am Kornmarkt vorverlegt. Die Vereine und das Amt für Abfall, Straßen- und Grünflächen mit rund 150 freiwilligen Helfern sorgten für den reibungslosen Ablauf der gesamten Veranstaltung. Den Hauptlauf über 10. 000 Meter gewann zum Abschluss Jens Gosebrink vom SC Bayer 05 Uerdingen in 35:38 Minuten mit fast einer Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten Freddy de Haas aus Xanten. Über die 5000 Meter lange Distanz hatte zuvor Heinz van Dongen in 16:47 Minuten gesiegt. Während sich nur die wenigsten Läufer vom Dauerregen abhalten ließen, war die Zuschauerresonanz entlang der Strecke eher verhalten.

Fachkundig kommentierend hielt Laurenz Thissen, auch bekannt als die Stimme des Laufsports am Niederrhein, die wenigen hundert Zuschauer, die sich unter Schirmen entlang der Strecke postiert hatten, bei Laune. Mehr Zulauf hatte die Gastronomie auf dem Kornmarkt, wo sich viele Besucher drängten.

Sie hatten auch die Gelegenheit, den Gesundheitstag der Stadt Wesel zu besuchen, wo einige Organisationen - darunter das Marien-Hospital, das Gesundheitszentrum prohomine, das Deutsche Rote Kreuz und der Caritas-Verband Wesel - Möglichkeiten zu unterschiedlichsten Vorsorgeuntersuchungen boten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Läufer trotzen dem Schmuddelwetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.