| 15.57 Uhr

Fußball
PSV unter Zugzwang

Seit mehr als fünf Monaten wartet der Fußball-Landesligist auf einen Sieg. Wenn der Aufsteiger nicht noch tiefer in den Abstiegssumpf geraten will, muss morgen gegen die DJK Arminia Klosterhardt unbedingt ein Erfolg her. Von Michael Elsing

Franz Raschid weiß noch ganz genau, wie lange es bereits her ist, dass der PSV Wesel letztmals einen Erfolg bejubeln durfte. "Das war der 18. Oktober, mein Geburtstag. Wir haben bei der Spvgg. Sterkrade 06/07 mit 2:1 gewonnen." Seit dem Tag, an dem der Trainer des Fußball-Landesligisten 55 Jahre alt wurde, wartet der Neuling also auf einen dreifachen Punktgewinn.

Die lange Durststrecke hat zwar auch damit zu tun, dass der ungewöhnlich strenge Winter für zahlreiche Spielausfälle gesorgt hat. Doch sieben sieglose Partien sind auch so zusammengekommen. Das blieb nicht ohne Folgen. Der PSV steht auf einem Abstiegsplatz. Der Rückstand zum rettenden Ufer ist mit einem Zähler zwar noch überschaubar und die unterschiedliche Anzahl der ausgetragenen Begegnungen sorgt für ein schiefes Tabellenbild. Aber angenehm ist die Ausgangssituation schon lange nicht mehr. "Da brauchen wir nichts zu beschönigen. Wir stehen unter Zugzwang, und es wird langsam Zeit, dass wir wieder mal gewinnen", sagt Raschid.

Raschid: "Alles abrufen"

Dem Coach kommt es deshalb gerade recht, dass morgen mit der DJK Arminia Klosterhardt ein Gegner auf der Anlage am Molkereiweg zu Gast ist, den er als "nicht ganz so stark" einstuft. "Wenn wir alles abrufen, dann ist diese Mannschaft zu packen", glaubt der am Saisonende scheidende Trainer. Doch gerade die Ausschöpfung des vollen Potenzials war in den vergangenen Wochen das größte Problem des Aufsteigers. In Sachen Engagement war den Schützlingen von Raschid kein Vorwurf zu machen. Doch einige Unzulänglichkeiten brachten sie stets um den Lohn ihrer Arbeit. So geschehen auch am vergangenen Sonntag, als der PSV beim 0:2 beim GSV Moers nach zunächst gutem Spiel kurz vor der Pause durch einen groben Abwehrschnitzer in Rückstand geriet.

David Meyer angeschlagen

"Ich habe den Spielern in dieser Woche noch einmal klar gemacht, dass sie über die kompletten 90 Minuten voll konzentriert sein müssen. Sonst spielen sie in der nächsten Saison wieder in der Bezirksliga", sagt Raschid, der morgen erneut auf Daniel Schild (beruflich verhindert) und Tanju Sayman (Rippenprellung) verzichten muss. Der angeschlagene David Meyer wird aber wohl mitwirken können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: PSV unter Zugzwang


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.