| 00.00 Uhr

Lokalsport
RuF Hünxe spürt die große Konkurrenz

Hünxe. Das Internationale Vielseitigkeitsturnier mit Rheinischer Meisterschaft findet ab heute statt. Das CHIO Aachen sowie Veranstaltungen in Frankreich und den Niederlanden sorgen für geringere Meldezahlen. Von Bernd Vennemann

Die Rheinischen Meisterschaften in der Vielseitigkeit gehören seit 2005 zum festen Bestandteil der großen Turniere beim Reit- und Fahrverein Hünxe auf dem Gutshof Glückauf in Bucholtwelmen. Das ist auch in diesem Jahr so. Doch durch die Häufung großer internationaler Veranstaltungen muss der RuF Hünxe diesmal empfindliche Einbußen bei den Meldezahlen hinnehmen. So wirkt sich nicht nur das CHIO in Aachen auf das Turnier in Hünxe aus. Auch eine Großveranstaltung im französischen Jardy sowie ein internationales Turnier im niederländischen Emmelord spürt der RuF Hünxe. "In der Vergangenheit hatten wir immer eine ganze Reihe von Startern aus den Niederlanden. Die fehlen uns natürlich", sagt Pressewartin Christina Skoeries. Da zudem die Europameisterschaften anstehen, schonen die Reiter auf Geheiß des Bundestrainers ihre Spitzenpferde.

Trotzdem haben einige Mitglieder des Bundeskaders gemeldet. Dirk Schrade und Ingrid Klimke, beide Stammgäste auf dem Gutshof, stellen wie in jedem Jahr ihre Nachwuchspferde in Geländepferdeprüfungen vor. Andreas Dibowski, ein weiterer früherer Goldmedaillengewinner, hat gestern kurzfristig abgesagt.

Für den Ausrichter ist unter anderem Anna Lena Schaaf, Doppel-Europameisterin bei den Ponyreitern, dabei. Da sie jedoch zwei Wochen später mit der deutschen Equipe zur EM nach Ungarn fährt, geht sie nicht mit ihrem Pony Pearl an den Start, sondern reitet mit Fairytale bei den Junioren. Bei den Senioren hofft Jens Hoffrogge vom RV Lippe-Bruch Gahlen, der 2012 und 2013 Rheinischer Meister wurde, auf ein gutes Ergebnis.

Auch mit Freya Füllgraebe, die lange Jahre international erfolgreich im Bereich der Junioren und Jungen Reiter geritten hat, geht eine rheinische Reitsportlerin an den Start. Daneben steht in ihrer Schwester Faye Füllgraebe, Lebenspartnerin von Olympiasieger Michael Jung, ein bekannter Name auf der Teilnehmerliste. In den Jungpferde-Prüfungen der Klassen A*, A** und L geht es noch um die eine oder andere Qualifikation für das Bundeschampionat.

In der international offen ausgeschriebenen CIC1*-Prüfung sind etwa 45 Teilnehmer am Start, wobei einige Paare sich noch für die Weltmeisterschaft der Jungen Vielseitigkeitspferde präsentieren möchten. Besonders interessant wird es auch in der Internationalen Pony-Prüfung, dem CCIP1*.

Das Turnier beginnt am heutigen Freitag mit den Dressuren der Internationalen Prüfungen (10 Uhr). Gleichzeitig laufen die Geländepferdeprüfungen für junge Pferde. Das Herzstück dieses Vielseitigkeitsturnieres ist traditionell der Geländetag am Samstag. Der Start wird in diesem Jahr in der Nähe der Stallzelte sein. Die Hindernisse am Wasser werden wie stets ein Hauptanziehungspunkt für die Zuschauer sein. Mindestens 125 Sprünge werden für die Buschreiter auf verschiedenen Geländestrecken platziert. Die letzten Entscheidungen fallen am Sonntag im Springparcours.

2016 dominierten die Aktiven des Kreises Wesel bei der Rheinischen Meisterschaft. Die Vorjahressieger - Junioren: Frauke Rockhoff (RuF Hünxe); Junge Reiter: Annika Hoffmann (ZRFV von Lützow Hamminkeln); Reiter: Simone Boie (RV Bruckhausen; Ponyreiter: Anna Lena Schaaf (RuF Hünxe).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: RuF Hünxe spürt die große Konkurrenz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.