| 00.00 Uhr

Wesel
Stadt muss feuchte Räume in Büdericher Schule sanieren

Wesel. In der Büdericher Grundschule ist ein Raum des Offenen Ganztages im Erdgeschoss so feucht, dass er schon vor Tagen geschlossen werden musste. Auch wurde dort eine erhöhte Konzentration von Schimmelpilzen gemessen.

Gestern nun hat ein Bausachverständiger die Sache unter die Lupe genommen und dem Fachbereich Gebäudeservice den Rat gegeben, die Außenwand und die Decke zum Keller zu sanieren. Im Ausschuss für Gebäudeservice bezifferte Fachbereichsleiterin Anita Timmreck die Kosten auf knapp unter 10. 000 Euro. Feucht ist übrigens auch der Werkraum im Kellergeschoss. Der allerdings kann nach Überzeugung des Sachverständigen weiterhin genutzt werden. Allerdings soll dort eine Zwangslüftung eingebaut werden, um das Raumklima zu verbessern. Weitere Messungen sollen noch in diesem Jahr stattfinden.

Für Diskussionen sorgte im Ausschuss ein Brandbrief von AVG-Schulleiterin Dorothée Brauner an Kämmerer Paul-Georg Fritz. In dem Schreiben beantragt die Direktorin im Namen der gesamten Schulgemeinde die Sanierung der Mädchen-Toiletten, da Schülerinnen die Benutzung der alten WC-Anlagen verweigern würden.

Ausschussvorsitzender Wolfgang Lingk (CDU) zeigte sich überzeugt, dass man - trotz angespannter Haushaltslage und begrenztem Budget - sicherlich eine Lösung für das Innenstadt-Gymnasium und andere Schulen mit maroden Toiletten finden werde.

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Stadt muss feuchte Räume in Büdericher Schule sanieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.