| 00.00 Uhr

Wesel
Stadtmodell-Künstler verschwitzt wichtigen Termin

Wesel. Egbert Broerken sollte am Berliner Tor Findlings-Trio aufrichten lassen. Gastgeber Seniorenbeirat wartete vergeblich. Von Klaus Nikolei

Alles war bestens vorbereitet: Mitarbeiter des städtischen Betriebes ASG hatten am Morgen in Ginderich drei große Findlinge geholt und vor dem Berliner Tor abgeladen. Und zwar an der Stelle, an der das bronzene Stadtmodell - in Auftrag gegeben vom Seniorenbeirat - am 18. November offiziell enthüllt werden soll. Um aber die mehr als zehn Millionen Jahre alten Steine so anzuordnen, dass sie abgeschliffen werden können, um als Plattform für das 1,20 mal 1,40 Meter große, maßstabsgerechte Stadtmodell dienen können, muss der Künstler konkrete Anweisungen geben.

Seniorenbeiratsvorsitzende Gertrud Liman und eine Handvoll Mitstreiter hatten sich versammelt, um Egbert Broerken aus Soest willkommen zu heißen. Weil der vielbeschäftigte Bildhauer zur vereinbarten Zeit nicht erschienen war, griff Gertrud Liman zum Handy, um zu fragen, wann er denn komme. "Ich wollte es zunächst nicht glauben, aber Herr Broerken befindet sich in Bayern." Da hat der Objektdesigner ganz offensichtlich einen wichtigen Termin verschwitzt.

Die Seniorenbeirats-mitglieder nahmen es mit Humor: "Ein Künstler halt. Das kann passieren." Demnächst wird es also einen neuen Termin geben, um das Findlings-Trio so aufzustellen, wie es dem Meister vorschwebt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Stadtmodell-Künstler verschwitzt wichtigen Termin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.