| 09.38 Uhr

Wesel
Strom erzeugen, Eis schmelzen

Wesel. Auf der Energiemesse der Verbands-Sparkasse am 10. und 11. April präsentiert die Weseler Firma Eulektra eine Weltneuheit: Eine Photovoltaikanlage, die auch als Dachheizung betrieben wird und Schnee zum Tauen bringt. Von Cornelia Krsak

Das Unglück von Bad Reichenhall vor vier Jahren hat gezeigt, wie verheerend sich Schneelasten auf die Statik von Flachdächern auswirken können. Das Unternehmen Eulektra mit Sitz im Gewerbegebiet Am Schornacker hat ein System entwickelt, das Dachsicherheit garantiert und zugleich Energiekosten einsparen hilft.

Bei der Energiemesse der Verbands-Sparkasse am Berliner Tor (10. und 11. April, jeweils 11 bis 17 Uhr) stellt die Eulektra GmbH – als eine von insgesamt 25 Ausstellern – ihre Weltneuheit vor: eine Photovoltaikanlage, die nicht nur Strom produziert, sondern gleichzeitig als Dachheizung betrieben werden kann und Schnee zum schmelzen bringt. Das System wurde speziell für Flachdächer konzipiert, für die besonders hohe Auflagen in der Baustatik gelten. In schneereichen Regionen ein enormer Kostenfaktor, den die Firma Eulektra mit ihrer patentierten Erfindung genial einfach aushebelt. "Wir haben aus einer herkömmlichen Photovoltaikanlage in Verbindung mit kristallinen Modulen ein Abtausystem entwickelt", erklärt Projektleiter Yüksel Kara. Sensoren erkennen, wenn es zu schneien beginnt.

Anfragen aus Kanada und Finnland

Herzstück der Anlage ist der Solar Reverter. Diese elektrische Schaltanlage sorgt dafür, dass die Solarmodule und Drainagekanäle beheizt werden und das Schmelzwasser abfließen kann. Tagsüber zur schneefallfreien Zeit produzieren die Solarmodule umweltfreundlichen Strom, der entweder selbst verbraucht oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden kann und gemäß den Tarifen des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergütet wird. "Die Anlage trägt sich nach 20 Jahren selbst, die Zuschüsse nicht mitberechnet", sagt Eulektra-Geschäftsführer Siegfried Hain. Das neuartige Solar-Heiz-System wurde nach ihm "Hain-System" benannt. "Wir sind seit dem 3. Januar damit auf dem Markt und haben schon Anfragen aus Kanada, Finnland, Schweden, Österreich und der Schweiz", freut sich Hain.

Die Idee für die Anlage kam 2006 auf, als Washington im Schneechaos versank. "Wir dachten damals, es müsste doch möglich sein, eine lukrative Dachheizung zu entwickeln", so Hain. Eine Testanlage in Oberstaufen ist in Betrieb und kann auf der Eulektra-Homepage per Web Cam beobachtet werden. Derzeit plant Eulektra am Pilotprojekt auf der Skihalle in Bottrop.

Das Hauptgeschäft der Firma Eulektra ist die Wartung und Instandhaltung von Elektroinstallationen. Das Know-how aus Wesel ist bundesweit gefragt. Eulektra war unter anderem schon im Bundeskanzleramt in Berlin, am Flughafen Köln-Bonn und in der Esprit-Arena Düsseldorf im Einsatz.

www.eulektra.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Strom erzeugen, Eis schmelzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.