| 00.00 Uhr

Wesel
Tapetenreste aus Anne Franks Zimmer im Nachlass des Pfarrers

Wesel: Tapetenreste aus Anne Franks Zimmer im Nachlass des Pfarrers
Ein Rest Tapete mit Geschichte wurde jetzt im Nachlass von Pfarrer Walter Stempel entdeckt. FOTO: Gerd Hermann
Wesel. Da staunte Werner Tschoepe nicht schlecht, als er im Sommer seinen privaten Bücherbestand durchforstete. Eigentlich wollte der ehemalige Küster des Willibrordi-Doms nur sortieren, welche Exemplare er behalten möchte, welche für den Trödel im Dom spenden und welche wegwerfen. Dabei fielen Tschoepe auch zwei Jahrbücher des Kreises Wesel in die Hände, diese hatte er einst vom 2014 verstorbenen Pfarrer Walter Stempel geschenkt bekommen. Lange hatten die Bücher in seinem Regal geschlummert, ohne das Werner Tschoepe wusste, welche Überraschung sie enthielten. Nun entdeckte er sie: Original-Tapete aus dem Kinderzimmer von Anne Frank.

Wie der spannende Fund da hineinkam? Das erklärte Tschoepe am Samstag den Konfirmanden vom Willibrordi-Dom, denn das hatte Walter Stempel fein säuberlich dazu geschrieben und mit den Tapetenresten in die Bücher gelegt. Die Mädchen und Jungen befassen sich derzeit mit dem Schicksal der jungen Jüdin und fanden die Tapetenreste daher besonders spannend.

Bevor Walter Stempel 1963 als Pfarrer nach Wesel kam, war er in Duisburg tätig und arbeitete dort viel mit Jugendlichen. Im August 1958 unternahm er mit einer Gruppe eine Fahrradtour nach Amsterdam. Stempel und die Jugendlichen kamen dabei auch an das Haus, in dem Anne Frank mit ihrer Familie gelebt hatte. Es war baufällig und sollte abgerissen werden, schrieb Stempel. Ebenso schilderte er, wie er mit der Gruppe durch ein offenes Kellerfenster in das Haus gelangte und auch in das Zimmer von Anne Frank. Drei Stückchen der braun gemusterten Tapete riss Stempel von der Wand und nahm sie mit.

Nach seiner Entdeckung glich der Küster im Ruhestand die Tapete mit einem im Internet zugänglichen virtuellen Anne Frank-Zimmer ab. "Und es stimmte überein." Für ihn sei klar gewesen, dass er seinen Fund an Dom-Pfarrerin Martina Biebersdorf abgeben wird, denn schon seit Jahren befassen sich die Jugendlichen des Dom-Bezirks jedes Jahr in ihrer Vorbereitung auf die Konfirmation mit der Geschichte der Anne Frank und besuchen das Anne-Frank-Haus in Amsterdam. Und genau dahin sollen die Tapetenreste nun wieder gehen. Am Freitag fahren die Konfirmanden in die Niederlande und nehmen die Funde aus dem Nachlass von Walter Stempel mit.

(gasch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Tapetenreste aus Anne Franks Zimmer im Nachlass des Pfarrers


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.