| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Teddybären-Ostertransport auf dem Weg nach Bosnien

Hamminkeln: Teddybären-Ostertransport auf dem Weg nach Bosnien
Fleißige Helfer: Matthias Holtkamp, Detlef Böing, Helmut Epskamp, Manfred Böing, Hans Triepel, Jürgen Kuran, Rasmus Zakel, Dieter Schepers, Günter Bauer, Rolf Wiemers, Horst Kohn, Uwe Kuran (hintere Reihe, v.li.) und Martin Rabeneck, Kai und Jan Nagel (vordere Reihe, v.li.) FOTO: privat
Hamminkeln. 25 Tonnen an Hilfsgütern sind dieser Tage unterwegs nach Bosnien. Überschwemmungen hatten die Ernte vernichtet.

Rechtzeitig zum Osterfest haben die Teddybären wieder einen Hilfstransport für die Flutopfer an der Save in Bosnien auf den Weg gebracht. Ursprünglich sollte der Transport des Hilfsvereins Teddybären erst in der ersten Maiwoche starten, aber die ausbleibende Ernte und die Obdachlosigkeit vieler Flutopfer haben ein zügiges Eingreifen notwendig gemacht. Wie schlecht dort die Lage ist zeigt auch die steigende Zahl an Asylbewerbern aus dem Kosovo, die ihre Heimat verlassen.

Seit Anfang dieses Jahres häuften sich die Anfragen mit der Bitte um Unterstützung aus Bosnien. Pater Mateo, Organisator der Hilfsorganisation der Franziskaner St. Antoniusbrot, berichtete immer wieder vom großen Hunger der Bosnier - die Ernte war wegen der Überschwemmungen quasi kaum vorhanden. In Bosnien sind die Menschen weitestgehend auf Selbstversorgung angewiesen.

Jürgen Kuran, Vereinsvorsitzender der Teddybären, reagierte umgehend mit seiner Mannschaft auf die akute Not. Hygieneartikel, Bekleidung, Bettwäsche, Hilfsmittel für Menschen mit Behinderungen und natürlich Lebensmittel konnten zusammengetragen werden. Rewe Schmied aus Hamminkeln stellte sogar spontan fünf Paletten Zucker, Mehl, Nudeln und Butter bereit. Der Vriengshof aus Rees stellte Äpfel und Birnen bereit. Diese Lebensmittel werden an die Schulkinder verteilt. Die Gruppe "Helft helfen" aus Bislich konnte wieder mehr als 300 gepackte Kartons mit Bekleidung zum Transport beisteuern.

Insgesamt 25 Tonnen an Hilfsgütern konnten so wieder aus dem Lager des Vereins auf den LKW in Richtung Bosnien verladen werden. Manfred Böing und die Teddybären Verlademannschaft haben diese logistische Meisterleitung in gewohnter Zuverlässigkeit gemeistert. Der nächste Hilfstransport ist in der Zeit von Mai bis Juni geplant, denn die Flutopfer an der Save brauchen weiterhin dringend Unterstützung.

Die Vereinsführung bedankt sich bei allen Spendern und Helfern, die es ermöglicht haben den Menschen in Bosnien zu helfen.

Info Wer den Verein Teddybäre und damit Bosnier n unterstützen möchte, kann spenden: Teddybären "Bosnienhilfe Niederrhein" bei der Volksbank Rhein-Lippe, Kto. Nr. 1500843019, BLZ 35660599, und bei der Verbandssparkasse Wesel, KtoNr.309062 BLZ 35650000.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Teddybären-Ostertransport auf dem Weg nach Bosnien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.