| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Thema Burghofbühne von Tagesordnung gestrichen

Kreis Wesel. In der jüngsten Sitzung des Weseler Kreistags wurde direkt zu Beginn der Tagesordnungspunkt zur Burghofbühne Dinslaken mit den Stimmen von CDU, FDP/VWG und Grünen abgesetzt. Die Nachfrage von Landrat Dr. Ansgar Müller, ob Frank Berger (CDU) seinen diesbezüglichen Antrag begründen wolle, verneinte dieser. Peter Kiehlmann (SPD) bezeichnete die Absetzung als "weiteren Sargnagel, der für die Burghofbühne eingeschlagen wird". Sascha H. Wanger (Linke) bezeichnete den Vorgang als inakzeptabel und fragte, welche konkreten Auswirkungen nun auf die Burghofbühne Dinslaken zukämen. Vorstandsmitglied Michael Maas sagte: "Da die Kreistagsmehrheit den neuen Satzungsentwurf nicht akzeptiert, bleibt die alte Satzung in Kraft." Intendant Mirko Schombert war mit Mitarbeitern ins Kreishaus gekommen, um für einen gemeinsamen Weg zum Erhalt des Theaters zu plädieren.

CDU, Grüne und FDP/VWG hatten im Dezember beschlossen, den Zuschuss zum Landestheater Burghofbühne 2016 auf 160.000 Euro zu reduzieren und in den Folgejahren bis 2019 um jeweils weitere 10.000 Euro zu senken. Daraus ergibt sich eine Finanzierungslücke bei den tariflichen Erhöhungen der Mitarbeiter, die der Kreis bisher allein getragen hatte. Dr. Christoph Müllmann, Vorsitzender des Trägervereins, hatte einen Vorschlag zur Satzungsänderung erarbeitet, der eine Verteilung der tariflichen Erhöhungen auf alle Träger vorsieht. Dieser sah einen Beitrag des Kreises in Höhe von rund 3000 Euro in 2017 vor.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Thema Burghofbühne von Tagesordnung gestrichen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.