| 00.00 Uhr

Schermbeck
Tourismus soll professionell gefördert werden

Schermbeck: Tourismus soll professionell gefördert werden
FOTO: Scheffler
Schermbeck. Die Förderung des Tourismus in Schermbeck hat sich der Verein "Wir sind Schermbeck" auf seine Fahnen geschrieben. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, reicht ehrenamtliches Engagement allein nicht aus.

Die Gemeinde hat deshalb beschlossen, eine hauptamtliche Mitarbeiterin mit der Organisation der Tourismusförderung zu beauftragen.

Im Januar übernimmt Birgit Lensing diese Aufgabe. Die 47-Jährige hat die wichtigsten Felder des Tourismus von der Pike auf gelernt. Nach dem Abitur am Andreas-Vesalius-Gymnasium in Wesel 1987 erlernte sie den Beruf einer Reiseverkehrskauffrau. Nach einer einjährigen Beschäftigung in einer Reisebürokette in Oberhausen und Wesel wurde Birgit Lensing am 1. Juli 1990 von Schermbecks Nachbargemeinde Raesfeld als Reiseverkehrskauffrau eingestellt.

Per Fernstudium bildete sie sich zur Tourismus-Fachwirtin weiter. "Ich möchte die Grenze zwischen dem Kreis Borken und dem Kreis Wesel stärker abbauen", sagt Lensing. Noch immer fehle im Grenzbereich zwischen Rheinland und Westfalen ein gemeinsames touristisches Handeln. Lensing hat bereits einen ersten Beitrag für die Tourismusförderung vorgelegt - mit dem Faltblatt "Veranstaltungen. Märkte, Feste, Konzerte" mit 28 Veranstaltungen für 2016.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Tourismus soll professionell gefördert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.