| 00.00 Uhr

Wesel
Trauer um verdienten Gärtnermeister Vortmann

Wesel. Gärtner, Sportflieger und Segler trauern um Karl Vortmann, der am Dienstag im Alter von 88 Jahren gestorben ist. Bekannt war er vielen als Kreisgärtnermeister. Von 1985 bis 2002 übte der gebürtige Weseler dieses Amt aus. Engagiert war er auch in den Branchenverbänden. 1979 wurde er Vorsitzender des Kreisverbandes Gartenbau und im gleichen Jahr Mitglied des Landschaftsbeirats des Kreises Wesel. Erst nach 25 Jahren endete dort seine Tätigkeit.

Sein liebstes und ältestes Hobby, das Fliegen, hatte der langjährige Geschäftsführer der Luftsportfreunde Wesel 1990 aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben. Auf der Suche nach einer neuen Sportart stieß er aufs Segeln und bewegte fortan ein Boot auf dem Diersfordter Waldsee. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement erhielt er 2008 die Verdienstmedaille des Bundesverdienstordens.

Karl Vortmann, den die meisten nur "Kalli" nannten, wurde am 5. Mai 1928 als Sohn des Gärtnermeisters Hermann Vortmann in Wesel geboren. Beim Vater ging er auch in die Lehre und wurde ein "Blumenmann aus Leidenschaft". Glücklicherweise hatten die Bomben 1945 sein Elternhaus verfehlt. Allerdings waren die Gewächshäuser zerstört. Wie alles in Wesel stand auch der Betrieb an der Diersfordter Straße vor einem Neuanfang. Vortmann hat ihn voller Zuversicht gewagt.

(fws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Trauer um verdienten Gärtnermeister Vortmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.