| 00.00 Uhr

Niederrhein
Überfälle mit Beil: Täter in Belgien festgenommen

Niederrhein. Der Marokkaner, der Anfang Januar zwei Überfälle in Rees beging, sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Von Markus Balser

In Rees hatte der Fall für Ängste in der Bevölkerung gesorgt: Anfang Januar hatte ein 29 Jahre alter Marokkaner, der in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Haldern lebte, in Empel und Haldern zwei Überfälle begangen und dabei jeweils Menschen mit einem Beil bedroht. Jetzt, gut vier Wochen später, ging der Mann den Behörden in Belgien ins Netz. Wie die Polizei gestern berichtete, wurde er am Dienstag in Koekelberg bei Brüssel festgenommen.

Nach dem 29-Jährigen war mit einem europäischen Haftbefehl gesucht worden. Den hatte die hiesige Polizei erwirkt, weil es sehr schnell Hinweise darauf gab, dass der Mann ins Ausland geflüchtet war. Details über die Verhaftung lagen der Polizei des Kreises Kleve gestern noch nicht vor. Sie konnte nur mitteilen, dass der Mann von den Kollegen der Kriminalpolizei in Belgien identifiziert und festgenommen wurde.

Wie berichtet, hatte er am 2. Januar auf dem Bahnhof in Haldern einen 50-jährigen Reeser mit einem Beil bedroht und Bargeld von ihm gefordert. Das Überfall-Opfer warf ihm Geld vor die Füße und rannte davon. Nur kurze Zeit später verübte der Marokkaner einer zweiten Überfall. Mit einem Fahrrad hatte er die Fahrbahn einer Straße in Empel blockiert und so einen Pkw zum Anhalten gezwungen. Vermutlich hatte er es auf das Fahrzeug abgesehen. Die Insassen, eine junge Frau und ein junger Mann aus Wesel, forderte er auf, auszusteigen und schlug mit seinem Beil die Scheibe des Beifahrerfensters ein. Der Beifahrer, der durch den Angriff leichte Schürfwunden davontrug, konnte den Mann allerdings durch heftiges Anbrüllen in die Flucht schlagen. Er lief in ein Waldstück. Eine großangelegte Suche der Polizei brachte keinen Erfolg.

Obwohl er sich mit einem Mundschutz maskiert hatte, konnte der Mann jedoch durch Zeugenaussagen schnell identifiziert werden. Die Polizei fahndete mit einem Foto nach ihm. Sie stufte den 29-Jährigen als gefährlich ein und warnte davor, ihn anzusprechen. Vermutlich war er allerdings schon unmittelbar nach den Überfällen ins Ausland geflüchtet.

Der Marokkaner sitzt jetzt in Belgien in Untersuchungshaft. Ob und wann er nach Deutschland ausgeliefert wird, müssen nun die Behörden in Belgien und Deutschland klären.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Überfälle mit Beil: Täter in Belgien festgenommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.