| 00.00 Uhr

Niederrhein
Uni auf CAR-Symposium in Bochum

Niederrhein. Veranstalter Ferdinand Dudenhöffer erwartet wieder hochkarätige Gastredner.

Das Auto wird immer intelligenter: Künftig wird es keinen Fahrer mehr benötigen, um sicher ans Ziel zu gelangen. Auch die verbauten Materialien werden zunehmend smart. Wie sich diese Veränderungen auf die autonahen Branchen auswirken, beleuchtet das CAR-Symposium der Universität Duisburg-Essen (UDE) am Donnerstag, 11. Februar, im Bochumer RuhrCongress.

Veranstalter Professor Dr. Ferdinand Dudenhöffer erwartet zu dem Kongress wieder renommierte Gastredner. Darunter Mary Barra, CEO von General Motors, und Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG. Sie diskutieren gemeinsam über die Neudefinition von Mobilität und künstlicher Intelligenz im Fahrzeug.

Weitere Themen sind Fahrzeug-Innenraummaterialien, autonomes Fahren oder das Absichern bei Cyber-Attacken. Am Freitag, 12. Februar, startet außerdem die Karrieremesse CAR-connect. Neu ist, dass sie ihre Pforten erstmals auch für Flüchtlinge öffnet. Zusammen mit der Bezirksregierung Arnsberg wurden per Fragebogen knapp 200 Interessierte ausgewählt, damit die Fachkundigen unter ihnen die Kontaktmöglichkeiten der Berufseinstiegsmesse nutzen können. Dudenhöffer zu diesem Thema: "Mit dieser Aktion wollen wir einen konkreten Beitrag zur Integration leisten, auch wenn er zahlenmäßig überschaubar ist."

Im Beisein hochrangiger Gäste aus dem nordrhein-westfälischen Arbeitsministerium werden die Teilnehmer um 10 Uhr offiziell im Bochumer RuhrCongress begrüßt. Insgesamt werden zu der Veranstaltung rund 2500 Hochschulabsolventen erwartet, die auf mehr als hundert Unternehmen aus der Automobilbranche treffen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Uni auf CAR-Symposium in Bochum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.