| 00.00 Uhr

Fritz.schubert
Unsere Woche Beerdigung und Auferstehung

Wesel. Was Planer und Ingenieure mögen, muss Politikern nicht unbedingt gefallen. Das Ergebnis von vier Monaten Arbeit an einem neuen Gesicht für die Esplanade zwischen Kreuzstraße und Norbertstraße wurde vom Ausschuss für Stadtentwicklung jetzt jedenfalls flott beerdigt. Neben sachlicher Kritik an diesem oder jenem Vorschlag war es wohl vor allem eine Zahl, die den Ausschlag gab: 2,9 Millionen Euro. Auch nach Abzug von Fördermitteln blieb rechnerisch immer noch ein stolzes Sümmchen, das Stadt und Anlieger zu zahlen hätten. Und das passt nun gar nicht ins Sparkonzept. Gleichwohl herrscht Einigkeit, dass die Esplanade neu gestaltet werden muss und dass man dafür Fördergeld bekommen möchte, was aber wieder mit Antragsfristen zusammenhängt. Planer und Ingenieure sollen nun in extrem kurzer Zeit ein zustimmungsfähiges Konzept auf den Tisch legen. Wir sind gespannt.

Unterdessen kündet auf dem Großen Markt ein Gerüst davon, dass nach der Rekonstruktion der im Krieg zerstörten Rathausfassade auch deren Skulpturen wieder auferstehen. Das bekanntlich von Ehrenamtlern forcierte Gesamtprojekt steuert somit auf weitere Meilensteine zu. Schon in dieser Woche soll die erste Figur kommen. Wir sind gespannt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fritz.schubert: Unsere Woche Beerdigung und Auferstehung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.