| 00.00 Uhr

Schermbeck
Viel Beifall für den TC Grün-Weiß

Schermbeck. Der Club präsentierte seine neue Tanz-Akademie im Heetwinkel. "Ihr habt aus Schlosserei ein Schloss gemacht", lobt der Gemeindesportverbands-Chef.

Der TC Grün-Weiß Schermbeck stellte jetzt seine neue Tanz-Akademie im Heetwinkel vor. "Danke, danke, danke - ich liebe euch", sagte die Vorsitzende Eva-Maria Zimprich, die von der tollen Unterstützung durch einige besonders aktive Vereinsmitglieder und von der freundlichen Aufnahme seitens der neuen Nachbarschaft schwärmte. Die Suche nach einem neuen Domizil war erforderlich geworden, weil der Mietvertrag für die Räume an der Maassenstraße auslief. Der Verein hat sein neues Quartier für fünf Jahre gemietet. Die im Jahre 2009 vorgestellte Planung eines Tanzsportzentrums am Hufenkampweg ist im Sande verlaufen.

Viel Lob gab es vom stellvertretenden Bürgermeister Engelbert Bikowski für den Gastgeber. "Der TC Grün-Weiß hat tolle Arbeit geleistet." Besonders beeindruckt ist Bikowski von den sportlichen Erfolgen des Vereins, der als erster Schermbecker Club eine Mannschaft zur Weltmeisterschaft schickt. Die Formation Dancing Rebels, die in der Bundesliga im Jazz and Modern Dance tanzt, löste das Ticket zur WM mit dem vierten Platz bei der Deutschen Meisterschaft. "Ihr habt aus einer Schlosserei ein Schloss gemacht", sagte Hans Kutscher, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes.

Die Vorstandsmitglieder Hannelore Labuwe und Doris Hecheltjen-Niesen bedankten sich mit Torte und Blumen für das Engagement der Familie Zimprich bei der Planung und den Arbeiten. Die Volksbank Schermbeck steuerte einen finanziellen Zuschuss von 1000 Euro bei. Beim Rundgang hatten die Besucher Gelegenheit, die neue Heimat der 250 Tänzer zu besichtigen.

Seit 1. Juni kamen an jedem Abend ein halbes Dutzend Helfer, um durch ihre Arbeit die Kosten für den Umbau zu reduzieren. Zum Kernteam gehörten Andreas Samurei, Hannelore Labuwe, Eva-Maria Zimprich, Carolin Zimprich und Marcell Belles-Zimprich. Auch Angelika Kleineberg, Jürgen Kleineberg, die Zumba-Gruppe des Clubs und die Formation Dancing Rebels halfen fleißig mit. Trotz der großen Eigenleistung wurden etwa 25.000 Euro benötigt, um alle Gewerke und Baumaterialien bezahlen zu können. Am teuersten war der Tanzboden, der im 130 Quadratmeter großen Saal verlegt wurde. Er wurde aus Eichenholz gefertigt, weil er beim Tanzen sehr strapaziert wird. "Wir können endlich auch wieder Vereinsfeste feiern", sagte Eva-Maria Zimprich. Das war ein Jahrzehnt lang nicht möglich. Beim Festtagsprogramm des TC Grün-Weiß Schermbeck gab einen Hip-Hop-Workshops für Besucher, Zumba, Ballroom Dancing sowie eine Tanz-Show von Lukas Seland und Helena Struwe. Die Band LOFX unterhielt die Besucher musikalisch. Zum besonderen Höhepunkt wurde der Auftritt der Dancing Rebels. Das Aushängeschild bereitet sich auf die WM im Jazz and Modern Dance Ende Oktober in Wetzlar vor.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Viel Beifall für den TC Grün-Weiß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.