| 00.00 Uhr

Schermbeck
Von Liebesglück und Liebesqualen

Schermbeck. Das Konzert des Männergesangvereins Gahlen-Dorf in der Dorfkirche wurde vom Publikum gefeiert. Von Helmut Scheffler

Männerchöre können weit mehr als musikalisch von Wein, Weib und Gesang schwärmen. Das bewies der Männergesangverein Gahlen-Dorf Sonntagnachmittag im Rahmen einer brillanten Darbietung, die nach gut 75 Minuten in der Gahlener Dorfkirche mit einem sehr lange andauernden Applaus bedacht wurde. Auch beim anschließenden Kaffeetrinken im nahen Gemeindehaus gab's sehr viel Lob für den Dirigenten Jörg Remmers.

Im Mittelpunkt des außergewöhnlichen Konzertes stand Robert Schumanns "Dichterliebe", die wohl umfangreichste und gewichtigste Vertonung eines Textes von Heinrich Heine, die zu den bedeutendsten Liederzyklen der Romantik zählt.

Für die musikalische Interpretation des 16-teiligen Liederzyklus konnte Jörg Remmers den Gahlener Solisten Frank Wolthaus gewinnen, der dem MGV seit 2011 angehört und seit 2009 Gesangsunterricht von Martina Hennig im Schermbecker Musikausbildungsstudio piano!forte! erhält.

Äußerst einfühlsam interpretierte Wolthaus, begleitet von Heinz Höning am Klavier, die Dichterliebe Robert Schumanns auf dem Weg vom gefühlvoll überschäumenden Liebeserwachen mit den Bekenntnissen "Wenn ich in deine Augen seh' " und "Ich will meine Seele tauchen" zum qualvollen Moment des Abgewiesenwerdens mit den Liedern voller Selbstbemitleidung und Depressionen. Im dritten und abschließenden Teil besang Wolthaus die innere Verarbeitung des Schmerzes des Dichters, wobei sich drei der vier Abschlusslieder mit der Verarbeitung des Schmerzes im Traum widmeten.

Eingebettet wurden die drei Phasen der Dichterliebe in die Darbietung von Werken des Komponisten Franz Schubert. Den Rahmen des gesamten Konzertes spannten der zwölfjährige Gahlener Pfarrerssohn Samuel Hilbricht und sein Musiklehrer Jörg Remmers mit Klaviermusik. Bereits zu Beginn des Konzertes honorierten die Zuhörer die Darbietung von Franz Schuberts "Impromptu As-Dur, Opus 142 No. 2" durch den Petrinum-Schüler mit viel Applaus. Als in der Schlussphase Hilbricht und Remmers vierhändig am Klavier aus Georges Bizets "Jeux d'enfants Iop. 22" das "Petit Mar, petite femme" vortrugen, wollte der Beifall kein Ende nehmen.

Sieben der fast 700 Lieder, in denen Franz Schubert die Gedichte von über 115 Autoren vertonte, steuerte der MGV Gahlen-Dorf am Sonntagnachmittag zum Konzert bei. Mit Blumensträußen danke am Ende der MGV-Vorsitzende Heinz Rademacher den Solisten und schloss in seinen Dank an die Sänger auch die Gahlener Kirchengemeinde für die Bereitstellung des Gotteshauses für ein weltliches Konzert mit ein. Viel Lob gab es auch für die äußerst engagierte Küsterin Marianne Schulte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Von Liebesglück und Liebesqualen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.