| 00.00 Uhr

Wesel
Vor 40 Jahren: Die Weseler Glocken

Wesel. Wesel (RP) 40 Jahre lang hat Ekkehart Malz (66) für unsere Weseler Lokalausgabe der Rheinischen Post Bilder gemacht. Was unter, neben und über seinen Fotos stand, hatte er nie in der Hand. Das war der Job der schreibenden Zeitungsredakteure. In einer Serie wollen wir Ekki, wie der Fotograf bei uns nur gerufen wird, erzählen lassen. "In Gescher steht auch heute noch die einzige verbliebene Glockengießerei in Nordrhein-Westfalen. 1690 wurde Petit & Gebr. Edelbrock gegründet. Die Mariä-Himmelfahrt-Gemeinde ließ dort im März 1978 zwei Glocken gießen.

Wenige Tage, bevor diese Glocken gegossen wurden, konnte ich mir mit meinem Kollegen ansehen, wie Kirchenglocken nach dem traditionellen Lehmverfahren hergestellt werden. Mich hat beeindruckt, mit welcher Präzision gearbeitet werden muss, damit die richtige Tonhöhe, Klangfülle und Nachhallzeit erreicht wird. Die Weseler Glocken tragen die Aufschriften ,Was er euch sagt, das tut', und ,Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe hält alles zusammen.'"

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Vor 40 Jahren: Die Weseler Glocken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.