| 00.00 Uhr

Wesel
Vor 40 Jahren: Von Gülle & Müll

Wesel: Vor 40 Jahren: Von Gülle & Müll
FOTO: Malz Ekkehart
Wesel. Wesel (RP) 40 Jahre lang hat Ekkehart Malz (66) für unsere Weseler Lokalausgabe der Rheinischen Post Bilder gemacht. Er erzählt von seinen Fotos, die 1977 entstanden sind. "Nur noch der Jauche-Wagen darf seine Ladung auf der Dammer Müllkippe in die Grube pumpen" lautete damals die Bildunterschrift. Heute kaum noch vorstellbar: Der Schermbecker Ortsteil Damm hatte bis 1977 keine eigene Müllabfuhr. Der Hausabfall wurde zur Kippe in den Feldern hinter der Mühle gebracht. Neubürger Helmut Scheffler, aus dem Ruhrgebiet zugezogen und heute RP-Autor, fühlte sich "in die tiefste Steinzeit versetzt".

Er meldete sich bei unserer Redaktion. Als dann zwei Weseler Lastwagen Verpackungsmüll abkippten, schritt die Schermbecker Verwaltung ein und stellte zwei Schilder "Schuttabladen verboten" auf. Gleichzeitig wurde im Rathaus ein Anschlusszwang für die Müllabfuhr diskutiert. 48 Mark sollte ein 50-Liter-Gefäß im Jahr kosten. Eine Alternative wurde auch noch aufgezeigt: Wer den Weg zur Kreisdeponie in Gahlen nicht scheute, könne dort seinen Müll abkippen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Vor 40 Jahren: Von Gülle & Müll


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.