| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Warnung vor Wildwechsel

Kreis Wesel: Warnung vor Wildwechsel
FOTO: Reuter Michael
Kreis Wesel. Die Kreisjägerschaft Wesel bittet Autofahrer, in diesen Wochen verstärkt auf Wildwechsel zu achten. Hirsche sind in der Brunft und können deshalb unkontrolliert plötzlich auch Straßen queren. Außerdem finden Wildschweine und Rehe auf den vermehrt abgeernteten Feldern nicht mehr genügend Futter und überqueren auf der Suche nach neuen Quellen auch größere Straßen. Die Umstellung auf die Winterzeit Ende des Monats spielt für das Verhalten der Tiere auch eine Rolle. Sie sind hauptsächlich in der Dämmerung aktiv, können aber auch tagsüber auftauchen. Bei einer Begegnung sollten Autofahrer abbremsen, das Licht abblenden, hupen und auf keinen Fall ausweichen, rät die Kreisjägerschaft. Bei Rudeltieren sollte zudem immer mit Nachzüglern gerechnet werden. Im Falle eines Wildunfalls muss die Unfallstelle abgesichert und die Polizei oder der Jagdpächter informiert werden. In der vergangenen Woche war es unter anderem in Dinslaken zu einem Wildunfall gekommen.

Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass mit Wildwechsel nicht nur an den markierten Stellen zu rechnen ist, sondern in ländlichen Gebieten überall, sogar innerhalb von Ortschaften. Wildschweine träten immer in größerer Anzahl auf, auch die übrigen Tierarten seien selten allein unterwegs. Man solle stets bremsbereit sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Warnung vor Wildwechsel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.