| 00.00 Uhr

Rp-Serie Heimat
Warum Heimat ein Ort und ein Gefühl ist

Wesel. Drei Wochen lang erzählen wir ab kommendem Montag Geschichten vom Genießen, Erleben und Entdecken. Von Barbara Grofe und Klaus Nikolei

Wesel Heimat riecht nach frisch gemähten Wiesen mit Pferden darauf, nach heißem Teer auf den Straßen im Sommer und immer auch ein bisschen städtisch angeschmuddelt. Heimat fühlt sich nach niederrheinischem Nieselregen an, der einen binnen Sekunden durchnässt, und nach Sonnenstrahlen im Gesicht, wenn man am Rhein entlang spaziert. Heimat schmeckt nach frischem Brot von der Xantener Kriemhildsmühle, nach Bier von Walter-Bräu, nach Van-Nahmen-Saft und nach Erbsensuppe auf dem Wochenmarkt.

Heimat klingt nach Dialekt, nach den Stimmen, die uns vertraut sind, nach dem Glockenspiel des Doms oder den Glocken der Kirche, in der wir getauft sind. Wer über Heimat spricht, spricht immer auch über ganz viel Gefühl - wenn es gut läuft, über gute Gefühle: Sehnsucht, Glück, Wärme, Geborgenheit. Denn wer von sich sagt, dass er eine Heimat hat, verbindet damit meist Positives. In den kommenden drei Wochen wollen wir unseren Lesern genau dieses Positive, die schönsten, interessantesten, überraschendsten Seiten ihrer Heimat zeigen.

Wir erzählen, warum Landfrauenkuchen der Beste ist, wieso ein Besuch bei der Schnapsbrennerei Bovenkerck in Ringenberg ein Muss ist, wir prüfen, wie sich die Heimat auf dem Weseler Wochenmarkt präsentiert. Wir erklären, warum die Spezialstadtführungen in Wesel so beliebt sind, wieso Heimat im Internet boomt und was am Schmiedehandwerk auch heute noch spannend ist. Gemeinsam gehen wir auf Eselsuche in Wesel, besuchen die Dauer-Camper der Grav-Insel, erleben Geschichte im Preußen-Museum und lassen uns von einem Pädagogen der alten Schule erklären, wie Heimatkunde früher unterrichtet wurde.

Wir schauen nach Wesel, Hamminkeln und Schermbeck und erzählen vom Genießen, Entdecken und Erleben. An jedem Erscheintag in den kommenden drei Wochen geht es bei uns um das, was Leben in Wesel, Hamminkeln und Schermbeck bunt und besonders liebenswürdig macht. "Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl", hat Herbert Grönemeyer vor Jahren gesungen - und er liegt wenigstens zur Hälfte falsch. Ja, Heimat ist ein Gefühl. Und doch, Heimat ist ein Ort.

Heimat ist nämlich zu schade, um sie auf eins von beiden zu reduzieren. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen auf Heimattour zu gehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Serie Heimat: Warum Heimat ein Ort und ein Gefühl ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.