| 00.00 Uhr

Niederrhein
Werkeln wie die alten Römer im APX in Xanten

Niederrhein: Werkeln wie die alten Römer im APX in Xanten
Die raffinierte Schmiedekunst der Römer wird demonstriert. FOTO: APX
Niederrhein. Am kommenden Wochenende findet das römische Handwerkerfest statt. Es gibt ein großes Mitmachtprogramm für Kinder. Von Heidrun Jasper

Handwerk hat goldenen Boden, heute genauso wie vor 2000 Jahren. Was die wenigsten wissen: Schon die Römer bildeten Lehrlinge in handwerklichen Berufen aus, schlossen mit ihnen richtige Lehrlingsverträge. Und Handwerker waren auch in der Antike in Berufsgruppen zusammengeschlossen, sagt Museumspädagogin Marianne Hilke. Sie stellte gemeinsam mit APX-Leiter Dr. Martin Müller, Sebastian Held und dem neuen Museumspädagogen Stephan Quick das Programm für das zweite Römische Handwerkerfest vor, das am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Juli, 10 bis 18 Uhr im APX, stattfindet.

Die originalgetreu rekonstruierten Handwerkerhäuser im Park waren vor zwei Jahren Anlass, sie durch ein Handwerkerfest mit Leben zu füllen. 15.000 Besucher zählte man 2015. "Wir sind zum Fest gekommen wie die Jungfrau zum Kinde: Es war nicht geplant, dass es ein Dauerbrenner sein wird", freute sich Müller und hofft auch bei der zweiten Auflage auf ähnlich große Resonanz. Zumal auch das Mitmachprogramm wieder viele Attraktionen beinhaltet. Er kann sich noch gut erinnern an "völlig entnervte Eltern, die ihre Kinder auch nach fünf Stunden nicht bewegen konnten, nach Hause zu fahren".

Das dürfte am 8. und 9. Juli nicht anders sein bei diesem Fest, das durchaus auch feste Institution werden könnte. Etwa im Wechsel mit dem großen Römerfest Schwerter, Brot und Spiele - "aber wir schmeißen dann die Legionäre raus und lassen nur Handwerker rein", sagte Hilke, die zugab, dass es in der Tat immer schwieriger werde, an Handwerker zu kommen, die traditionsreiche Gewerke beherrschen und ihre Fähigkeiten gerne demonstrieren.

Eisenschmiede, Bronzegießer, Fischer, Töpfer, Maler, Ärzte und Schreiber zählten die Römer zu den Handwerkern. Auf dem Fest zeigen Weberinnen, Schneiderinnen und Schumacher, wie aufwändig die Garderobe für jedes Wetter gefertigt wurde; Eisenschmied, Feinschmied, Schiffsbauer und Bronzegießer gewähren Einblicke in ihre anstrengende und oft knifflige Arbeit. Bäcker, Fischer, Koch und Winzer laden zu antiken Speisen ein.

Mit einem Jäger, Klingenschmied und Edelsteinschleifer sind drei neue Akteure mit von der Partie. Und weil vor zwei Jahren der Baukran am Amphitheater der Renner schlechthin war, läuft er beim Römischen Handwerkerfest an beiden Tagen durch. Auch die Latrine, so Hilke, sei "fürs Publikum immer sehr attraktiv. Probesitzen ist erlaubt." Auch der Trompetenbauer kommt wieder, baut mit den Kindern historische Instrumente und zieht auch diesmal wieder lautstark mit ihnen durch den APX.

Stephan Quick, der Neue im Team, hat federführend ein Suchspiel für Kinder ausgearbeitet: "Lucius' Werkstatt" steht in großen Lettern oben auf einem Faltblatt, das jeder beim Eintritt in den Park erhält. Dann kann es losgehen mit den drei Aufgaben: Fünf Symbole, die Handwerk zeigen, müssen im Park gefunden werden, bei den jeweiligen Handwerkern müssen sich die Kinder fünf Sticker besorgen, die sie dann an die richtige Stelle im Faltblatt einkleben müssen.

Die Angebote sind alle im Eintrittspreis enthalten. Die Tageskarte für Erwachsene kostet 13 Euro, die Zweitageskarte 19 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Werkeln wie die alten Römer im APX in Xanten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.