| 00.00 Uhr

Wesel
Weseler Adventsmarkt bleibt Zugpferd

Wesel: Weseler Adventsmarkt bleibt Zugpferd
Besondere Kulisse, besondere Atmosphäre: Der Adventsmarkt im Schatten des Willibrordi-Doms lockte auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher an. An den fantasievoll geschmückten Hütten kamen vor allem Freunde kulinarischer Genüsse voll auf ihre Kosten. FOTO: Pottgiesser
Wesel. Die besonders stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Großen Markt wird von Ausstellern wie Besuchern geschätzt. Obwohl das Wetter nicht an beiden Tagen mitspielte, ist Ausrichter Wesel Marketing mit der Resonanz sehr zufrieden. Von Michael Elsing

Der Adventsmarkt am Dom bleibt ein Zugpferd im Veranstaltungskalender der Stadt Wesel. An diesem Wochenende wurde dies noch einmal ganz deutlich. Denn obwohl gerade am gestrigen Sonntag das Wetter nicht mitspielte, war der Markt gut besucht, herrschte eine überaus positive Atmosphäre auf dem Großen Markt - und dies sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern.

"An beiden Tagen war die Stimmung sehr gut. Und auch mit der Resonanz sind wir zufrieden", sagte Alina Zwickl von Wesel Marketing. Das Besondere an diesem Adventsmarkt zeigte sich auch in diesem Jahr wieder: Es sind eben ausschließlich Vereine, Verbände oder karitative Einrichtungen, die als Aussteller fungieren. Und jeder von ihnen betreibt den eigenen Stand mit viel Herzblut. Rund 60 waren es auch diesmal wieder. Einige waren erstmals mit von der Partie.

Der CCL Fanfarencorps Wesel durfte sich über die Auszeichnung zur schönsten Hütte des diesjährigen Adventsmarktes freuen. FOTO: Wesel Marketing

Wie die Sportfischergemeinschaft Ginderich, die neben Glühwein, der an vielen Buden im Angebot war, für ein Novum beim Adventsmarkt sorgte. "Wir hatten bisher noch nie Pommes im Angebot. Diese Lücke haben wir jetzt geschlossen", so Alina Zwickl. Ebenfalls erstmals mit von der Partie war der "Stadtstreicher Dartverein". Ein Comeback nach längerer Abwesenheit feierte das CJD Berufsförderungszentrum, das ebenfalls Glühwein anbot. Kulinarische Genüsse standen eindeutig im Mittelpunkt des Geschehens. Weißen Glühwein und Kekse bekamen die Besucher bei der TSG Balance Wesel. Aus der Holzhütte des Fördervereins der Grundschule Bislich duftete es schon von Weitem nach leckeren Spekulatius.

Wer's etwas deftiger mochte, der wurde beim Rotary-Club Wesel/Dinslaken mit Grünkohl-Eintopf bestens bedient. Grünkohl gab's zudem auch beim Heimatverein Büderich-Gest, das Andreas-Vesalius-Gymnasium wartete mit Currywurst auf. Sehr variabel war die Auswahl bei der Marinekameradschaft, die Pulled Pork anbot, aber auch Adventspunsch, Grog und Likör ausschenkte.

Höhepunkt am Samstagabend: das gemeinsame Singen. FOTO: Wesel Marketing

Für Freunde von Süßspeisen versprachen die Dompfadfinder, der einzige Stand zu sein, an dem Eselsgebäck zu bekommen sei. Sie verkauften darüber hinaus noch belgische Waffeln und Weckmänner. Auch Crêpes dürfen auf einem Adventsmarkt nicht fehlen. Für diese sorgte der Förderverein der Konrad-Duden-Realschule Wesel.

Auf dem Adventsmarkt konnte aber nicht nur gegessen und getrunken werden. Liebevolle, oft selbst gebastelte Weihnachtsartikel waren ebenfalls vertreten. Die Gemeinschaftsgrundschule Theodor Heuss bot Steinschalen an. Holz-Deko konnte am Stand des Schießsportvereins Wesel-Fusternberg erstanden werden. Und auch in der Hütte der DLRG fanden die Besucher selbst gebastelte Weihnachts-Dekorationen. Beinahe schon obligatorisch waren die Weihnachtskarten, die die Unicef-Arbeitsgruppe verkaufte. Ein "besonderes Weihnachtsgeschenk" hielten die Luftsportfreunde bereit: Gutscheine für einen Gaststart im Segelflugzeug.

Zu einem beliebten Evergreen hat sich mittlerweile auch die Prämierung der schönsten Hütte entwickelt. Nahezu alle Aussteller lassen ihrer Kreativität hier Jahr für Jahr freien Lauf, um am Ende die Nase vorn zu haben. In diesem Jahr durfte sich der CCL Fanfarencorps Wesel 1973 über diese Auszeichnung freuen.

Ein weiterer Höhepunkt des Adventsmarktes ist stets das gemeinschaftliche Weihnachtssingen, das am Samstagabend unmittelbar vor der Historischen Rathausfassade stattfindet. Unterstützt von der Juniorband des Andreas-Vesalius-Gymnasiums, dem Chor des AVG sowie dem Shanty-Chor Wesel, waren wieder viele Besucher dabei, als vier Weihnachtslieder gesungen wurden.

Übrigens: Auch der Weseler Adventsmarkt kommt am Thema Sicherheit nicht vorbei. Sämtliche Zufahrtswege waren durch große Betonklötze blockiert. Damit der Markt das bleibt, was er ist - etwas Besonderes.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Weseler Adventsmarkt bleibt Zugpferd


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.