| 00.00 Uhr

Wesel
Wesels CDU-Chef Hense: "Schrohs Austritt ein Fehler"

Wesel. Sebastian Hense, der Chef des Weseler CDU-Stadtverbandes, bedauert den Austritt von Alt-Bürgermeister Jörn Schroh aus der Partei sehr. Im RP-Gespräch sagte Hense: "Natürlich können wir nicht die Politik der Bundesregierung beeinflussen. Aber wir können über die Mandatsträger natürlich die Stimmungen und Meinungen, die an der Basis herrschen, weitergeben." Dass Schroh, der unter anderem die Flüchtlingspolitik der Regierung und die Entwicklung in der Türkei äußerst kritisch sieht, der Partei den Rücken kehre, sei ein Fehler, so Hense. "Herr Schroh hätte die Gelegenheit gehabt, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen und dort auch mit der Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss ins Gespräch zu kommen. Die hätte sich gewiss Zeit genommen." Auch bei dem Sommerfest der Senioren Union vor einigen Wochen hätte der Alt-Bürgermeister mit Armin Laschet, dem CDU-Landtagsfraktionschef, in Kontakt treten können.

Alles in allem ist Hense überzeugt, dass Jörn Schroh mit seinem Rückzug "Gruppierungen gestärkt hat, die er eigentlich nicht stärken wollte. Aus der Partei auszutreten ist sicher nicht der richtige Weg." Insgeheim hofft er, dass Schroh es sich noch einmal anders überlegt und wieder in die CDU eintritt. "Das würde mich jedenfalls sehr freuen."

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Wesels CDU-Chef Hense: "Schrohs Austritt ein Fehler"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.