| 00.00 Uhr

Wesel
WfW: Gesamtschul-Umbau zu teuer

Wesel. Die neue Ratsfraktion "Wir für Wesel" hat zusammen mit der FDP getagt.

Die neue Ratsfraktion von Wir für Wesel (WfW) hat jetzt in einer gemeinsamen Klausurtagung mit der FDP den Haushaltsentwurf der Stadt intensiv erörtert und anschließend in getrennter Sitzung beraten.

Der Fraktionsvorsitzende Thomas Moll formulierte gestern Lob und Kritik so: "Auch wenn aus Sicht von WfW durchaus erkennbar ist, dass die Ausgabedisziplin in den einzelnen Fachbereichen Früchte getragen hat, so sprengt im Gegensatz die Entnahme aus der Ausgleichsrücklage in Höhe von 7,9 Millionen Euro alle bisherigen Rekorde." Ein derart hoher Zufluss aus der Rücklage stimme für die Zukunft nicht zuversichtlich, so Moll weiter.

Insbesondere die für 2017 geplanten Investitionen in einen Neubau der Aula der Gesamtschule müsse dringend noch einmal hinterfragt werden. Die Millionen-Investition treibt auch die freien Demokraten um, die jüngst gefordert hatten, über einen vollständigen Tausch der Standorte von Gesamtschule und Andreas-Vesalius-Gymnasium nachzudenken (RP berichtete). Die WfW-Fraktion fordert insgesamt, "Investitionen in den Fachbereichen zielgerichtet einzusetzen und Wunschkonzerte nicht mehr umzusetzen."

Zuletzt hatte die Fraktion sich dafür starkgemacht, die Schließung des Bislicher Lehrschwimmbeckens zu kippen. Hier sei der Spareffekt, der nicht bei der Stadt Wesel, sondern bei der Bäder Gesellschaft anfällt, mit 60.000 Euro jährlich gering. Dadurch würden jedoch funktionierende Strukturen im Schwimmunterricht mehrerer Grundschulen zerstört.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: WfW: Gesamtschul-Umbau zu teuer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.