| 00.00 Uhr

Wesel
Wie der Tanz Tante Rosie das Leben rettete

Wesel. Es ist eine beeindruckende Geschichte, die Paul Glaser von seiner Tante Rosie zu erzählen vermag: Als selbstbewusste und unternehmungslustige Frau im von Hitlers Nazi-Regime bedrohten Europa arbeitet die Jüdin zunächst als Tanzlehrerin auf dem ganzen Kontinent - bis die Deutschen 1940 die Niederlande besetzen. Dann beginnt der Leidensweg der damals 25-Jährigen, der sie durch eine Reihe von Konzentrationslagern führt. Doch Rosies Lebenswille ist nicht zu brechen: Um zu überleben, lehrt sie die SS-Offiziere in Auschwitz Tanz- und Benimmkurse.

"Die Tänzerin von Auschwitz", hat Paul Glaser das Buch über die Geschichte seiner Tante genannt. Am Donnerstag, 4. Februar, wird er ab 19.30 Uhr daraus im Kulturspielhaus Scala lesen und dabei auch berichten, wie er selbst von der Geschichte erfahren hat, als er das Konzentrationslager Auschwitz besuchte und einen alten Koffer seiner Tante fand. Unterstützung in seiner Präsentation bekommt der niederländische Autor in Wesel auch bei den Schülern der Gesamtschule Am Lauerhaas, mit denen er sich bereits am Nachmittag zur Diskussion trifft. Zu der Lesung am Abend sind dagegen alle interessierten Weseler eingeladen. Weitere Infos gibt es unter www.tante-rossje.com.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Wie der Tanz Tante Rosie das Leben rettete


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.