| 00.00 Uhr

Heimat genießen - in Hamminkeln
Zum Kaffeeklatsch in die Puppenstube

Heimat genießen - in Hamminkeln: Zum Kaffeeklatsch in die Puppenstube
FOTO: Malz, Ekkehart (ema)
Hamminkeln. Das Café Waldsee in Wertherbruch ist berühmt für seine riesigen Kuchenstücke. Dabei ist alles selbst gemacht. Der liebevoll eingerichtete Familienbetrieb hat aber noch mehr zu bieten. Man fühlt sich, wie in Großmutters Stube. Von Daniel Brodhuhn

Das Café Waldsee ist ein Ort der Ruhe. Es liegt ein wenig abseits des Dorfkerns in Wertherbruch, versteckt zwischen Bäumen und Sträuchern. Das Innere des Hauses ist mit den verschiedensten Antiquitäten geschmückt, die Ausstattung der Möbel ist altmodisch - fast wie Zuhause bei Oma. Dazu lässt man sich von den Klängen von Johannes Köhler berieseln. Man möchte dort als Gast entspannen. Doch als man sich gerade in der wunderbaren Streichmusik verlieren möchte, kommt Stefanie Wind zum Tisch. Sie serviert ein Stück Kuchen. Und was für eins.

"Das ist unsere Spezialität, dafür sind wir berühmt", sagt die Chefin mit einem verschmitzten Lächeln. Es ist wahrlich nicht untertrieben, wenn man die Kuchenstücke im Café Waldsee als XXL-Ware bezeichnet. Dort kann man sich mal so richtig satt essen - und dabei übrigens trotzdem wunderbar entspannen. Denn die liebevoll und gemütlich eingerichtete Stube ist trotz der auf den ersten Blick unbezwingbar erscheinenden Kuchenstücke eine echte Wohlfühloase.

1996 wurde das Café Waldsee an der Wertherbrucher Straße von Stefanies Mutter, Elfriede Wind, eröffnet. "Es war ein Jugendtraum von meiner Mutter, einmal ein Café zu eröffnen. Und jetzt feiern wir im nächsten Jahr schon unser 20-jähriges Bestehen", sagt Stefanie Wind. Ihre Familie lebte schon immer auf dem anliegenden Hof in Wertherbruch. Damals wurde dort Landwirtschaft betrieben. Auf dem Areal des heutigen Kaffeehauses stand eine Baracke. 1996 wurde dann alles umgebaut. Im Jahr 2008 folgte der Anbau des großen Saals, der für geschlossene Gesellschaften wie Geburtstage oder Hochzeiten genutzt werden kann.

Die Einrichtung der Stube ist im holländisch-englischen Stil gehalten. Die altmodischen Sitzbezüge und Teppiche passen einfach haargenau in die Atmosphäre des Cafés. Genau wie die "Musik zum Streicheln" von Johannes Köhler. "Es ist der Lieblingskomponist von meiner Mutter. Wir haben zwölf CDs, die rauf und runter laufen. Unsere Gäste lieben sie", sagt Stefanie Wind. Vor allem aber lieben die Kunden den Kuchen im Café Waldsee. Denn der ist nicht nur besonders mächtig, sondern mit viel Herzblut selbst gemacht. "Wir haben immer zehn bis zwölf verschiedene Sorten im Angebot und backen alles selbst. Das ist heutzutage nicht mehr die Regel. Unsere Kuchen zeichnen sich durch ihre Qualität und Größe aus", sagt die Chefin. Dabei stimmt das Preis-Leistungsverhältnis. Der Kunde bekommt ein solches XXL-Stück für drei Euro.

Das Café Waldsee hat aber nicht nur Süßes im Angebot. Auch Deftiges steht auf der Karte. In der Herbst-Saison gibt es wieder besonders rustikale Gerichte. Aktueller Renner: Grünkohl mit Mettwurst. Dazu gibt es Erbsensuppe, verschiedene Eintöpfe und selbst gemachtes Brot. "Bei uns gibt es zwischen 11 bis 18 Uhr immer warme Küche. Zuvor kann man auch ein Frühstücks-Menü bestellen", sagt Stefanie Wind.

Der Familienbetrieb beschäftigt mittlerweile 15 bis 20 Aushilfen. Auch Service wird im Café Waldsee groß geschrieben. "Die Leute lassen sich wieder gerne persönlich am Tisch bedienen. Die Nachfrage nach gutem Service ist in jüngerer Vergangenheit wieder größer geworden", sagt Stefanie Wind, die gerade sonntags viele Einheimische, aber auch jede Menge Gäste von außerhalb begrüßen darf. "Die Leute kommen sogar aus dem Ruhrgebiet zu uns und verbringen oft einen ganzen Tag hier. Zwischendurch gehen sie spazieren und kommen dann wieder." Hier kann man eben entspannen bei einem gewaltigen Stück Kuchen.

Café Waldsee, Wertherbrucher Straße 16, 46499 Hamminkeln. Telefon: 02873 91131, www.cafewaldsee.de Öffnungszeiten: täglich von 8-18.30 Uhr, montags ist Ruhetag

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heimat genießen - in Hamminkeln: Zum Kaffeeklatsch in die Puppenstube


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.