| 00.00 Uhr

Musik
Zwischen Pop und Bach zu Hause

Wesel. Der Weseler Musiker Stephan Görg kommt mit einer Entourage an hochklassigen Jazz- und Popmusikern in die Schlosskirche Diersdorf. Warum sich ein Besuch sehr lohnt.

Am Sonntag, 11. September, 16 Uhr, findet in der Schlosskirche Diersfordt ein außergewöhnliches Konzert im Rahmen der Feiern zum Stadtjubiläum statt: eine Reise in musikalische Herzensangelegenheiten unter dem Titel "Heartland". Das Konzert wird gespielt vom Weseler Stephan Görg und spielfreudigen Kölner Musikern.

In dem Programm "Heartland" gibt Stephan Görg, Professor für Liedspiel und Improvisation an der international renommierten Hochschule für Musik und Tanz Köln, Einblick in musikalischen Welten, die ihn beeinflusst, inspiriert und motiviert haben, seinen eigenen Individualstil zu entwickeln.

Inspirationsquellen sind dabei sowohl die bedeutenden Jazzlegenden Keith Jarrett, Chick Corea, Oscar Peterson, Michel Petrucciani wie auch legendäre Größen aus dem Popbereich, etwa Sting und Michael Jackson. Ausgangspunkt des Programms "Heartland" ist allerdings der wahrscheinlich größte und einflussreichste deutsche Komponist aller Zeiten: Johann Sebastian Bach, der zu seiner Zeit als ebenso guter Improvisator wie Komponist der Barockmusik galt.

Stephan Görg improvisiert über Motive aus den Goldbergvariationen. Jede Improvisation bekommt ihren eigenen Charakter, ein oder mehrere Elemente aus der Originalkomposition aufgreifend. Am Anfang noch nah am Original Bachs, entwickelt die Klangsprache von Stephan Görg im Laufe des Konzertes immer mehr individuelle Freiheit und vermischt sich auch mit Kompositionen der ebenfalls im Konzert mitwirkenden Jazz/Pop-Sängerin Alexandra Naumann, eine Kollegin von Stephan Görg an der Hochschule in Köln.

Im Laufe des Konzertes bereichern weitere hochkarätige junge Musiker aus Köln mit viel Spielfreude das abwechslungsreiche Programm (etwa Benjamin Steil am Saxophon), das scheinbar spielerisch, die Grenzen von Klassik-Jazz-Pop, die Grenzen von ernster Musik und Unterhaltungsmusik außer Kraft zu setzen vermag, ohne allerdings durch beliebige Stilmischungen Identitäten verwischt. Jedes Stück bekommt seinen eigenen Charakter, entwickelt seinen eigenen musikalischen Kosmos. Was dabei entsteht ist eine höchst spannende musikalische Reise, die man in der Remise des Schlosses Diersfordt erleben kann. Stephan Görg und seine Gruppe an hochkarätigen Musikern nimmt den Konzertbesucher mit in eine einzigartige Welt der verschiedenen Klänge, von der man noch viele Stunden später zehren kann.

Der Beginn des außergewöhnlichen Konzerts ist um 16 Uhr. Karten gibt es in der Buchhandlung Korn in der Weseler Innenstadt sowie beim Stadtmarketing Wesel am Großen Markt. Der Eintritt beträgt 16 Euro im Vorverkauf und 18 Euro an der Abendkasse.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Musik: Zwischen Pop und Bach zu Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.