Willich

Romantik steht im Mittelpunkt der Kawai-Konzert-Saison

Im Repertoire wird die Romantik diesmal einen Schwerpunkt setzen, und zum Auftakt spielt Dinara Klinton, die im November schon als Gastsolistin der Bayer-Symphoniker im Seidenweberhaus begeisterte. Eine Besonderheit stellen die Schwestern Chistiakova dar, die in aufeinanderfolgenden Monaten gastieren werden. Aus China, Japan, Korea, Polen, Russland und der Ukraine stammen diesmal die jungen, aber schon mit ersten Lorbeeren geschmückten Talente, die am großen Shigeru-Flügel von Kawai im Helmut-Mönkemeyer-Saal der Musikschule auftreten werden. Zur Herkunft der Nachwuchstalente erläutert Philipp Potz, künstlerischer Leiter von Kawai Europa: "Wir beobachten ständig die internationale Szene und sind bei vielen großen Wettbewerben in aller Welt vor Ort. Aus Nordwesteuropa im Allgemeinen und aus Deutschland im Besonderen gibt es zurzeit keine Newcomer, die mit der internationalen Spitze mithalten könnten." Die nächsten Termine: mehr

Gemeinde Grefrath

Houba in der Kunstscheune Mülhausen

Der Krefelder Künstler Rüdiger Houba zog vor 15 Jahren in die tiefste Eifel. Nach einer "Krefeld-ist-Scheiße-Party" verließ er die niederrheinische Metropole und machte den Wilden Westen Deutschlands zu seiner Heimat. Ein 500 Seelen-Nest nahe der luxemburgischen Grenze wurde sein Universum, "Was willst du in der Stadt?", fragt er. "Die Welt ist ein Dorf!" In der Kunst- und Kulturscheune Mülhausen - weit genug entfernt von Krefeld - wird seine Ausstellung "Hier spielt die Musik!" am Samstag, 20. Februar, um 19 Uhr eröffnet. Natürlich wird auch Musik gespielt: Pingo & Pongo ohne Pongo begleitet die Eröffnung musikalisch, außerdem liest Anja Scheik aus Tönisvorst. mehr

Stadt Kempen

Konrad Beikircher: "Bin völlig meiner Meinung"

Ein Wiedersehen mit Konrad Beinkircher gibt es am Montag, 14. März, und Dienstag, 15. März, jeweils 20 Uhr in der "Kleinkunstkneipe" Forum St. Hubert. Sein Programm nennt Konrad Beikircher "bin völlig meiner Meinung". Konrad Beikircher ist es leid: "Du gehst durchs Leben, und fragst du etwas, dann ist es immer dasselbe: Die einen sagen so, die anderen sagen so. Damit ist jetzt Schluss! Ich nehme keine Rücksicht mehr - ich bin völlig meiner Meinung!" Und die teilt er seinem Publikum mit, "ejal, worum et jeht": Musik, Kirche, Heilige, Sprache, Alltag, Rheinland, Deutschland, Italien, Zukunft oder Vergangenheit. mehr

Aktuelle Bilderstrecken aus Willich