| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
40 Jahre Kreis Viersen: Alte Fotografien gesucht

Kreis Viersen. Ein Wellnesswochenende zu zweit und mit Programm in einem Spitzenhotel am Niederrhein ist zu gewinnen: Der Kreis Viersen richtet mit Blick auf sein 40-jähriges Bestehen einen Fotowettbewerb aus. Wer mitmachen will, muss nicht selbst an den Auslöser seiner Kamera, sondern in Fotoalben und alten Fotokisten nachblättern. "Wir suchen Impressionen aus den Anfängen", sagt Landrat Peter Ottmann. Sprich, wer aussagekräftige Schwarz-Weiß- oder auch Farbbilder aus den späten 1960er-, den 1970er und den frühen 1980er-Jahren einreicht, hat gute Chancen, den Preis zu gewinnen. Das Wellness-Wochenende ist gestiftet von Niederrhein Tourismus.

Dem Kreis Viersen geht es bei diesem Wettbewerb auch darum, das Jubiläum zu reflektieren und die Bürger einzubinden. "Alle eingereichten Bilder werden beim Tag der offenen Tür am 13. Juni rund ums Kreishaus ausgestellt", sagt Landrat Ottmann. Bei diesem Anlass wird Ottmann auch um 15 Uhr mit verbundenen Augen den Gewinner bzw. die Gewinnerin aus der Lostrommel greifen und bekannt geben. "Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet ein, an diesem Tag mit uns zu feiern." Die Tür ist offen von 11 bis 16 Uhr.

Die kommunale Neugliederung Mitte der 1970er-Jahre, aus der der Kreis Viersen in zwei Schritten aus dem alten Kreis Kempen-Krefeld hervorgegangen ist, war schon ein wegweisender Einschnitt in die Gebietsstruktur unserer Region. Ottmann: "Zunächst ist im Zuge von zwei Neugliederungen aus ehedem 32 selbstständigen Gemeinden ein großer Verbund Kreis Viersen mit neun Kommunen entstanden." Das brachte es unter anderem mit sich, dass der Kreissitz von Kempen nach Viersen wechselte und die Gemeinde Niederkrüchten aus dem früheren Kreis Erkelenz dazukam. "Es ist ein neuer kommunaler Zuschnitt entstanden, der die Menschen sicherlich stark gefordert, aber unter dem Strich ein Mehr an Lebensqualität mit sich gebracht hat." Wichtige Bildungseinrichtungen sind beispielsweise entstanden, Verbesserungen in der Grundversorgung und in der Infrastruktur waren die Folge. "Aus heutiger Sicht muss man sagen, dass sich der Kreis Viersen gut entwickelt hat und die Neugliederung ein Erfolgsmodell geworden ist." Mit dem Fotowettbewerb blickt der Kreis jetzt in die Anfänge zurück, als sich das zarte Pflänzlein zu entwickeln begann. Die Fotos, die eingereicht werden, müssen keinen hohen dokumentarischen Wert besitzen, sollten aber ein Schlaglicht auf die damalige Zeit werfen. Und dürfen gerne mit einer Erinnerung verknüpft sein. "Gerne hören wir auch die eine oder andere Geschichte, die mit dem Bild verbunden ist", betont der Landrat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: 40 Jahre Kreis Viersen: Alte Fotografien gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.