| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Alfred Kopp bleibt doch noch Präsident der Niederheider Schützen

Stadt Willich. Die St.-Johannes-Bruderschaft wählte ihren Präsidenten mit großer Mehrheit wieder. Die Jungschützen wollen eine Karnevalsfeier organisieren.

Alfred Kopp gehört seit Jahrzehnten zur St.-Johannes-Bruderschaft Niederheide wie die Böller zur Neujahrsnacht. Umso beunruhigter waren die Schützen, als der langjährige Präsident eigentlich Schluss und Jüngeren den Platz überlassen wollte. Das Aufatmen war spürbar: Als sich bei der Generalversammlung Alfred Kopp bereiterklärte, die Präsidentschaft doch noch für ein weiteres Jahr zu übernehmen. Von den 119 Schützen waren 106 dafür. Sichtlich bewegt bedankte sich Kopp für den großen Vertrauensbeweis.

Insgesamt gehören der Bruderschaft 348 Mitglieder an. Der Entschluss von Alfred Kopp hatte wohl auch damit zu tun, dass bis zuletzt nicht klar war, wer Michael Fuchs als Schatzmeister ablösen sollte. Acht Jahre lang hatte Michael Fuchs ein großes Engagement gezeigt und die Kasse geführt. Aus beruflichen, privaten und gesundheitlichen Gründen kandidierte er nicht mehr, bekam nach einer bewegenden Abschiedsrede viel Beifall und als Dank Bronzetafel und Präsentkorb. Erleichtert war Alfred Kopp deshalb, weil sich erst am Tag vor der Vollversammlung Marcus Schreiber bereiterklärt hatte, den Posten des Schatzmeisters zu übernehmen. Auch er wurde mit überwältigender Mehrheit gewählt.

Dennoch sucht die Bruderschaft noch Mitglieder, die Vorstandsaufgaben übernehmen, auch zur Entlastung des Präsidenten. Die Zahl der Beisitzer wurde zwar bei der Versammlung von sechs auf acht aufgestockt, aber niemand war bereit, sich wählen zu lassen. Erneut das Vertrauen bekam der 2. Geschäftsführer Alexander Klingspohn, außerdem die Beisitzer Thomas Molls, Stefan Kröppel und Ralf Schiffer. Auf Vorschlag von Theo Nießen soll jetzt in den Schützenzügen über mögliche Kandidaten für den Vorstand gesprochen werden. Sogar "Schnupperwochen" für Interessierte sind jetzt möglich.

Auch Jungschützenmeister Matthias Wolf möchte bei der Frühjahrsversammlung den Vorstand verstärken und erweitern. Wolf hatte noch eine Idee: dass zukünftig die Jungschützen eine Karnevalsfeier im Bruderhaus "Niederheider Hof" durchführen. Als erfreulich stellte der Vorsitzende der Jungschützen heraus, dass sich die Zahl der Tellschützen mittlerweile verdoppelt habe.

Zur Vollversammlung erschien Bezirksbundesmeister Mike Kunze. Aus gutem Grund: Er zeichnete mit dem Ehrenbrief Hans Deuss und Wilfried Model aus, die der Niederheider Bruderschaft jeweils seit 60 Jahren angehören. Genauso lange ist Karl-Heinz Kreutzer dabei. Er war nicht anwesend; diese Ehrung wird nachgeholt.

Eine nicht so gute Nachricht kam vom Leiter der Schießsportabteilung, Christian Schreiber. Um die neuen strengeren Auflagen zu erfüllen, müssen rund 16.000 Euro in die Schießanlage investiert werden. Rund 4000 bis 5000 Euro davon könne man durch Eigenleistungen aufbringen.

Als nächste Veranstaltung führt die Bruderschaft am Samstag, 16. Januar, ab 19.30 Uhr, im "Niederheider Hof" ihren traditionellen Winterball durch. In diesem Jahr finden die Sommernachtsparty am 19. August und das Schützenfest vom 20. bis zum 22. August statt. Schützenkönig ist dann Stefan Strasser; die neuen Minister heißen Marcel und Dirk Klam. Dem Vorjahreskönig Johannes Bäumges und seinem Team wurde noch für eine glänzende Regentschaft gedankt.

(schö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Alfred Kopp bleibt doch noch Präsident der Niederheider Schützen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.