| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Appell an alle, sich zu engagieren

Stadt Willich: Appell an alle, sich zu engagieren
Am 9. Juni wird der Rat der Stadt Willich dem 62-jährigen Dr, Paul Schroembges für sein Engagement vor Ort die Ehrenplakette überreichen. FOTO: HÜSKES
Stadt Willich. - "Ihr müsst Eure Zukunft mit gestalten, Euch einschalten und mitmachen", dies hat Dr. Paul Schroembges wohl schon oft zu seinen fünf Töchtern gesagt. Dies ist für ihn alles andere als eine Phrase.

Denn der 62-jährige promovierte Historiker, derzeit Erster Beigeordneter in der Stadt Viersen, geht schon lange mit gutem Beispiel voran. Aufgrund seines kommunalpolitischen Engagements, das der gebürtige Kaldenkirchener nahezu zwei Jahrzehnte gezeigt hatte, wird ihm der Willicher Rat am 9. Juni die Ehrenplakette überreichen.

Einstimmig hatte sich der Rat für diese Ehrenauszeichnung ausgesprochen, die generell für hervorragende Leistungen für die Stadt und für ihre Bürger verliehen wird. Daran hatte Paul Schroembges, seit 1980 mit seiner Gertrud verheiratet, überhaupt nicht gedacht, als er in jungen Jahren in die Partei eintrat. Er war zur damaligen Zeit Messdiener in seiner Pfarrgemeinde in Kaldenkirchen. Und einer seiner Anleiter war Dr. Leo Peters, der ihn an die Zentrumspartei und an die spätere CDU heranführte.

Wir springen in das Jahr 1993. Paul Schroembges war zur damaligen Zeit erst Referent in der Hochschule des Generalvikariats Köln, dann Schulrat. Die Familie zog 1993 nach Willich. Seine kommunalpolitische "Karriere" begann. Paul Schroembges gehörte dem Willicher Rat von 1994 bis 2014 an, arbeitete in vielen Ausschüssen und im Aufsichtsrat der Grundstücksgesellschaft mit. Auch in der Partei hörte man auf den Rat des Neu-Willichers. Paul Schroembges war viele Jahre Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender der CDU Willich, ist heutzutage Ehrenmitglied. Außerdem war er von 1997 bis 2002 stellvertretender Vorsitzender der Kreis-CDU, saß ferner von 1999 bis 2002 im Kreistag.

"Diese ehrenamtliche Arbeit hat mir immer viel Spaß gemacht," Dabei erinnerte er sich gerne an Persönlichkeiten, die ihn lange Zeit begleiteten, gleich welchen Parteibuchs. So fallen ihm sofort die Sozialdemokraten Bernd-Dieter Röhrscheid oder Jochen Kock sowie seine Parteifreunde Norbert Schlöder und Ralf-Hasso Sagner ein.

"Heutzutage ist die Politik bei vielen zum Egoismus verkommen, gilt schon lange die Maxime, Gemeinwohl geht vor Eigenwohl nicht mehr." Paul Schroembges will damit sagen, dass viele erst einmal, auch auf Manager-Ebene, um ihre eigenen Interessen streiten als für den Nutzen für die Allgemeinheit: "Jeder, der sich nicht bedient, ist quasi der Dumme." Er zoll deshalb hohen Respekt denjenigen, die sich in der Kommunalpolitik um das Wohl der Allgemeinheit kümmern. Paul Schroembges, der viele Jahre beim TSV Kaldenkirchen Fußball gespielt hat und seit 2007 weiterhin der TSV-Vorsitzende ist, ist ferner in seiner Willicher Pfarrgemeinde St. Katharina sehr aktiv, gehört seit etwa zwei Jahrzehnten dem Kirchenvorstand an und ist darüber hinaus Mitglied des Willicher Kirchengemeindeverbandes. Die Eheleute singen im Kirchenchor.

Und wie es sich für einen Historiker gehört, schreibt und recherchiert er gerne. Paul Schroembges hat viele Beiträge für das Heimatbuch des Kreises geschrieben; derzeit ist sein Thema "Die Niers bei Willich zwischen den Weltkriegen."

Natürlich war er enttäuscht, als er im vergangenen Jahr bei der Wahl des Viersener Bürgermeisters Sabine Anemüller unterlegen war. Aber er hat dabei an seinen früheren Fußballtrainer Gerd Schönknecht gedacht, der immer sagte: "Aufstehen, Dreck ausspülen, weiterlaufen..."

(schö.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Appell an alle, sich zu engagieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.