| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Arbeitsmarkt bleibt weiter stabil

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Viersen ist im Juli um 210 auf 10.498 gestiegen. Das berichtete Dirk Strangfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Krefeld-Kreis Viersen, gestern bei der Vorlage der aktuellen Monatsstatistik: "Das ist saisontypisch dem Ende der Schulzeit und vieler Ausbildungsverhältnisse geschuldet."

Wegen des Endes der Lehrzeit sind besonders Jugendliche bis zu 25 Jahren von der Entwicklung betroffen, weil nicht alle übernommen werden. Im Kreis stieg bei dieser Personengruppe die Zahl der Arbeitslosen um 118 auf 984. Strangfeld gibt jedoch Entwarnung: "Aus Erfahrung wissen wir, dass gerade die jungen Fachkräfte nach der Sommerpause schnell in den Arbeitsmarkt aufgenommen werden." Der Bedarf an Fachkräften sei definitiv da.

Positiv ist, dass sich die Kräfte-nachfrage weiterhin auf sehr hohem Niveau bewegt. Allein im Juli wurden für den Kreis Viersen 745 Stellen gemeldet, 40 mehr als im Juni und 190 mehr als im Vorjahresmonat. "Das stimmt mich zuversichtlich, dass der Arbeitsmarkt in unserer Region auch in den nächsten Monaten stabil bleibt", meint Strangfeld.

Auf dem Ausbildungsmarkt geht es in den Endspurt, und es herrscht noch viel Bewegung. Das Angebot reiche nicht aus, sagt Strangfeld: "Die betriebliche Ausbildung ist eine bedeutende Säule zur Sicherung des Fachkräftebedarfs. Daher wird ein großes Angebot an Ausbildungsstellen benötigt."

Die Agentur für Arbeit helfe jederzeit - etwa mit der assistierten Ausbildung oder ausbildungsbegleitenden Hilfen, "nötigenfalls vom ersten Tag an".

(hd)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Arbeitsmarkt bleibt weiter stabil


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.