| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Asylbewerber beschimpft und Hitlergruß gezeigt?

Stadt Willich. Die Polizei sucht einen Mann, der zwei Asylbewerber unter anderem als "Scheiß Ausländer" beschimpft und ihnen den Hitlergruß gezeigt haben soll. Die beiden 25 und 30 Jahre alten Asylsuchenden erstatteten Anzeige wegen des Vorfalls, der sich am Sonntag 19 Uhr in Willich im Park in Höhe des Eingangs zum Schützenplatz ereignet haben soll.

Die beiden Männer berichten, dass ein Mann mit einem Schäferhund auf sie zugekommen sei und sie beleidigt habe. Dazu habe der Mann ihnen den Hitlergruß gezeigt. Der Unbekannte wird beschrieben als etwa 50-Jähriger mit einer stabilen Figur. Er ist etwa 1,90 Meter groß, hat braune Haare und trug einen Schnauzbart. Zudem führte er einen langhaarigen Schäferhund mit. Der Staatsschutz der Polizei Mönchengladbach die Ermittlungen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise zu Sachverhalt und Tatverdächtigem nimmt an die Polizei Mönchengladbach unter der Telefonnummer 02161-290 entgegen.

Neben der Beleidigung hätte sich der Mann durch den Hitlergruß des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen schuldig gemacht, so ein Sprecher der Polizei. Der Hitlergruß sowie beispielsweise das Verwenden von Hakenkreuzen, verbotener Reichsflaggen oder "Sieg Heil"-Rufe werden mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(msc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Asylbewerber beschimpft und Hitlergruß gezeigt?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.