| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Auch das Umziehen ist jetzt bequemer

Stadt Willich: Auch das Umziehen ist jetzt bequemer
Michael Knauf (rechts), stellvertretender Löschzugführer Anrath und stellvertretender Leiter der Feuerwehr Willich, und Feuerwehrmann Kevin Knops zeigen die neuen Spinde im Umkleideraum der Wache. FOTO: Wolfgang Kaiser
Stadt Willich. Die Arbeiten am Um- und Neubau der Anrather Feuerwache sind fast abgeschlossen. Unter anderem gibt es neue Spinde, in denen es ein separates Fach für persönliche Gegenstände der Wehrleute gibt. Von Bianca Treffer

Langsam, aber sicher nähert sich der Um- und Neubau der Feuer- und Rettungswache Anrath dem Ende. Gerade ist der Löschzug noch einmal vom Neubau in den sanierten Alttrakt umgezogen, der später der Rettungswache vorbehalten ist. Im Neubau haben nun die Endarbeiten am Boden angefangen. Ein Industrieboden, abgesandet auf Epoxidharz, wird aufgetragen.

Zeitgleich laufen die Pflasterarbeiten vor der Halle und hinter dem Gebäude, wo die Parkplätze für die Feuerwehrleute entstehen. Im Halleninneren ist die Treppe zur Empore, wo der Löschzug die Schwerlastregale für diverses Material aufbauen wird, das derzeit noch in einem Container lagert, bereits eingebaut. Die Fliesenarbeiten für die Stiefelwaschanlage im hinteren Bereich der Halle als auch für den Werkraum sind ebenfalls abgeschlossen. Wenngleich die neuen sanitären Anlagen noch nicht vollständig fertiggestellt sind, so hat der Löschzug seine neuen Umkleideräume bezogen. Die Zeiten des Umziehens in der Halle hinter den Fahrzeugen sind damit vorbei. Die neuen knallroten Schränke mit Bereichen für Dienst- und Privatkleidung, Helmfach und einem persönlichen Fach mit Zahlenschloss für Handy und Co. sind im Herren- und Damenbereich belegt. Öffnen die Feuerwehrleute die Tür zur jeweiligen Umkleide, reagieren die Bewegungssensoren und sorgen automatisch für Licht.

Per Knopfdruck öffnet sich zukünftig indes die Tür zur Fahrzeughalle. "Der rote Knopf dafür fehlt noch. Momentan ist noch Handöffnung angesagt", berichtet Michael Knauf. Alles ist durchdacht und für ein schnelles Ausrücken konstruiert. Das ortsgebundene Funkgerät steht an Ort und Stelle, es fehlen nur noch die großen Monitore, die zukünftig noch schneller anzeigen, wo es zum Einsatz hingeht. Der 96 Quadratmeter große Seminarraum ist bestuhlt, die Küche steht, Geschirr und Besteck für 100 Personen sind eingeräumt, und das Büro der Löschzugführung ist eingerichtet. Kleinigkeiten wie die Türbeschriftungen für die verschiedenen Räume und die sanitären Anlagen sind allerdings noch in der Mache. Was aber schon weithin sichtbar ist, ist der blaue Schriftzug "Löschzug Anrath", der die Front des Neubaus seit einigen Tagen ziert.

Schlüssel wird es in der neuen Feuer- und Rettungswache nicht mehr geben. Das Öffnen der Eingangstüren erfolgt über Zahlenkombinationen. Aktuell sind alle Feuerwehrleute mit dem Einzug beschäftigt, und das heißt Schleppen. "Wir freuen uns auf die Zeit, wenn wir nicht mehr Sachen um- und einräumen müssen, wie dies in den vergangenen 14 Tagen eigentlich ständig der Fall war", meint Knauf. Dabei muss der stellvertretende Löschzugführer Anrath und stellvertretende Leiter der Feuerwehr Willich lächeln, denn wenngleich die aktuellen Wochen für alle neben den Einsätzen und Übungsabenden viel Arbeit bedeuten, freuen sich alle über den Neubau und darüber, dass dank guter Zusammenarbeit und Absprachen in der Übergangsphase alles hervorragend geklappt hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Auch das Umziehen ist jetzt bequemer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.