| 00.00 Uhr

Anrath
Bagger reißen Verseidag-Gebäude ab

Anrath. Jetzt sind erst einmal die Bagger aktiv: Der Abbruch der alten Verseidag-Gebäude in Anrath hat begonnen. Der Investor der Gesamt-Baumaßnahme, eine Firma aus Mönchengladbach, hatte vor Beginn der Arbeiten noch den Ablauf der Artenschutz-Frist (Fledermäuse) am 31. August abgewartet, obwohl der Bebauungsplan schon seit Ende April 2015 rechtskräftig ist.

Der Zeitplan sieht so aus, dass noch in diesem Jahr der Abriss vollständig erledigt sein soll, dann beginnen - ebenfalls noch 2015 - die Bauarbeiten für das Neubau-Gebiet "Karl-Lange-Straße". Vorgesehen sind 34 Einfamilien-Reihenhäuser, 15 Gartenhofhäuser und 18 Doppelhaus-Hälften. Hinzu kommen zwei angrenzende Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 19 Eigentumswohnungen, die - laut Vertrieblerin Angelika Eberhardt - teilweise barrierefrei gebaut werden. Die Häuser haben eine Brutto-Wohnfläche zwischen 143 und 169 Quadratmetern, die Grundstücke sind bis circa 335 Quadratmeter groß.

Zur Jakob-Krebs-Straße hin erhält das neue Gebiet eine 3,25 Meter hohe Lärmschutzwand, diese Höhe hat der Gutachter gefordert. Die Mauer "wird ansprechend gestaltet", so Eberhardt.

(djm)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Anrath: Bagger reißen Verseidag-Gebäude ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.