| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Baggerlärm vertreibt Vögel und Frösche

Stadt Willich. Auf dem Grundstück Am Römerfeld haben die Bauarbeiten begonnen. Die Tiere sind verschwunden. Von Heribert Brinkmann

Ein Bagger hat auf dem Grundstück Am Römerfeld seine Arbeit aufgenommen. An sich nicht bemerkenswert, wenn nicht Willy Kerbusch, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich, in der vergangenen Woche kurz vor seinem Urlaub erklärt hätte, die Naturschutzzeiten für Rodungen würden beachtet, die eigentlichen Bauarbeiten beginnen erst Ende September. "Wie schnell doch die Zeit vergehen kann", kommentierte ein Nachbar bissig. Die Technische Beigeordnete Martina Stall, die gestern dort vorbeischaute, erklärte auf Nachfrage, zurzeit werde der Teich verfüllt. Dazu fahren Lastwagen Sand an.

Worum geht es? In der ruhigen Wohngegend Am Römerfeld hinter dem Friedhof in Neersen sollen auf einem verwilderten Grundstück neue Wohnhäuser entstehen. Die Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich hat das Grundstück gekauft und wird es bebauen. Anwohner hatten jetzt kritisiert, auf dem Grundstück sei mit Rodungen begonnen worden, obwohl wegen der Nistzeit der Vögel eine Schutzzeit vorgegeben sei. Die Grundstücksgesellschaft gibt an, der Naturschutz sei beachtet worden. Die Hecken würden erst ab Ende September gerodet. Zurzeit werde der Teich geleert und verfüllt. Die technische Beigeordnete Martina Stall bestätigte gestern, dass zurzeit der Teich verfüllt werde.

Die Fische es recht großen Teiches wurde übrigens alle abgefischt. Die kleinen wurden im Nierssee ausgesetzt, die größeren Kois, im Moment noch in Quarantäne, kommen bald in den Schlossteich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Baggerlärm vertreibt Vögel und Frösche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.