| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Banküberfall: Verteidiger stellt neuen Beweisantrag

Stadt Willich. Der vierte Verhandlungstag gegen einen Mann, der die Sparkassenfiliale in Schiefbahn überfallen haben soll, ging gestern überraschend schnell zu Ende. Statt der Plädoyers gab es einen neuen Beweisantrag.

Der Angeklagte will zur Tatzeit im Ausland gewesen sein, um einen Asylantrag zu stellen. Das Gericht gab dem Antrag statt und hat bis November drei weitere Verhandlungstermine anberaumt.

Vor zwei Jahren soll der heute 34-Jährige damit gedroht haben einen Sprengsatz zu zünden, wenn er kein Geld bekomme. Die Kassiererin gab ihm aus Angst rund 8000 Euro. Die Fingerabdrücke des Angeklagte waren später an dem Drohbrief nachgewiesen worden, den der Täter mitbrachte. Ein weiterer Gutachter hatte Gemeinsamkeiten im Profil des Angeklagten und den Bildern der Überwachungskamera festgestellt. Er hielt es für wahrscheinlich, dass es sich um denselben Mann handele.

Dem vorbestraften Angeklagten wird schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. Er soll unter anderem mit einem handgranatenähnlichen Gegenstand gedroht haben, damit man seine Forderung ernst nimmt. Die Verhandlung wird am 4. Oktober fortgesetzt.

(BL)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Banküberfall: Verteidiger stellt neuen Beweisantrag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.