| 00.00 Uhr

Kreis Viersen
Beeindruckender Musik-Vormittag

Kreis Viersen: Beeindruckender Musik-Vormittag
Die Preisträger des Wettbewerbs "Jugend musiziert" auf Kreisebene haben sich im Sparkassenfoyer zum Erinnerungsfoto aufgestellt. FOTO: Franz-Heinrich Busch sen.
Kreis Viersen. Im Preisträgerkonzert des Wettbewerbs "Jugend musiziert" im Sparkassenfoyer waren erfreuliche Leistungen zu hören. Von Gert Holtmeyer

Gleich der Anfang ließ aufhorchen. Zwar ist Oskar Riedings h-moll-Violinkonzert, mit dem das Preisträger-Konzert des 53. Wettbewerbs "Jugend musiziert" begann, kein sonderlich aufregendes Werk. Aber wie der gerade mal siebenjährige Raphael Gisbertz im Foyer der Sparkasse auf seiner Geige loslegte, war schon erstaunlich. Er spielte mit einer bemerkenswert sauberen Intonation, holte aus seiner kleinen Geige eine ansprechende Tonqualität heraus und wusste auch schon, wie Überleitungen musikalisch zu gestalten sind.

Überhaupt war auch in diesem Jahr ein erfreulich hohes Leistungsniveau festzustellen. Daran, dass daran immer mehrere mitgewirkt haben, erinnerte Landrat Dr. Andreas Coenen. Die Kinder und Jugendlichen müssen für solche Leistungen einen erheblichen Fleiß investieren, Lehrer brauchen fachliche Kompetenz, Geduld und pädagogisches Geschick. Und für Zeitmanagement, Fahrdienste und Logistik haben die betroffenen Eltern einen nicht geringen Beitrag zu leisten.

Die Sparkasse fördert den Wettbewerb und das Preisträgerkonzert schon seit vielen Jahren, und sie weiß warum. Darauf wies Siegfried Thomassen hin, Vorstandsmitglied der Sparkasse Krefeld: "Kinder und Jugendliche sind ein Kapital, und das muss man pflegen, anlegen und mehren".

Bei "Hänschen klein" denkt man in der Regel nicht an einen höheren Schwierigkeitsgrad. Aber die Variationen zum beliebten Kinderlied, die Emma Doby auf dem Knopfakkordeon vortrug, waren keineswegs einfach, wurden aber erfreulich sicher bewältigt. Luisa Friebel (Klarinette) und Viktoria Puder (Klavier) gehören zur Altersklasse 1B (9 - 10 Jahre) und damit ebenfalls zu den jüngeren Semestern. Mit Schuberts "Forelle" bestätigten sie den vorzüglichen Eindruck, den sie vor einem Monat beim Wettbewerb in Mönchengladbach hinterlassen haben. Philip Weber aus Lobberich bot schon im vergangenen Jahr eine beachtliche Leistung. Der inzwischen Zwölfjährige hat sich inzwischen mit Mark-Hendrik Wieners zu einem Gitarren-Duo zusammengeschlossen, das mit spanischen Klängen begeisterte.

Auch selten gespielte Instrumente finden ihre Fans. Als Duo auf zwei Harfen beeindruckten Inca Baumsteiger und Ella Thomas, als Hornist Urs Lukas Franken. Er wurde von Hannah Kugelmeier einfühlsam auf dem Klavier begleitet.

Drei musikalische Leckerbissen aus der Abteilung Fortgeschrittene rundeten den gelungenen Vormittag ab: Leon Günther mit einem effektvollen Perkussionssolo, Bariton Tibor Szombati als Pop-Sänger und abschließend ein Sextett aus der Sparte "Alte Musik", geleitet von Sabine Heiwolt.

Neun Teilnehmer aus dem Kreis Viersen qualifizierten sich für den Landeswettbewerb.

Wahrscheinlich hatte Landrat Coenen ja recht mit seiner Vermutung, dass bei allen Mitwirkenden eine gehörige Portion Nervosität mit im Spiel war. Allerdings: Man merkte beim Konzert in Viersen nicht viel davon. Auch das ist eine Leistung, die nicht zu unterschätzen ist!

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Viersen: Beeindruckender Musik-Vormittag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.