| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Beim Barbie Girl bebte das "KaRo11"

Stadt Willich: Beim Barbie Girl bebte das "KaRo11"
Mit der Stimme klappte es zwar nicht immer hundertprozentig, dafür war die Stimmung beim Wettbewerb "Schlag den Willicher Star" im Jugendzentrum "KaRo11" in Wekeln super. Am Ende mussten sich die Schützen geschlagen geben. FOTO: Hüskes
Stadt Willich. Reichlich Spiel, Spaß und Spannung gab es im Jugendzentrum in Willich-Wekeln. Zum achten Mal wurde dort der amüsanten Wettbewerb "Schlag den Willicher Star" ausgetragen. Als "Stars" waren diesmal Schützen am Start. Von Bianca Treffer

Das Gelächter aus den Besucherreihen ist groß, als vier Hände unten bleiben und acht Jugendliche etwas befremdet dreinblicken. Bei der Frage, ob die Willicher Stars gerne "Schlag den Raab" im Fernsehen sehen, gibt es ein klares Nein von allen vier Schützen. Dass keine Hand zwecks Bejahung hoch geht, damit hat keiner der Teilnehmer von "Schlag den Willicher Star" gerechnet, wie die Karten mit den Zahlen zeigen. Statt der Karte Null sind Karten mit den Ziffern drei und vier in die Höhe gegangen. Doch Zeit für lange Überlegungen bleibt nicht. Die beiden Moderatoren Josefine und Patrick stellen schon die nächste Frage, die sich diesmal auf einen Facebook- und Twitterauftritt der Stars bezieht.

Zum achten Mal fand jetzt im Willicher Jugendfreizeitzentrum "KaRo11" die beliebte Veranstaltung "Schlag den Willicher Star" statt. Nachdem sich in den vergangenen Jahren schon Ärzte, Politiker, Lehrer, Musiker, Sportler, Sozialarbeiter sowie Polizisten und Feuerwehrleute mit den jugendlichen Teilnehmern gemessen hatten, gingen diesmal die Schützen der St.-Sebastianus-Bruderschaft an den Start. Sowohl der amtierende König Jens Roelofsen, die Königin Heike Marthin, der Jungschützenkönig Sören Schwieger als auch der Stadtjungkönig Dennis Grütter traten gegen acht Jugendliche an, die zuvor aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgelost worden waren.

Wie immer hatte sich das Team um Organisator Thomas Behrendt jede Menge witzige Aufgaben für die Teilnehmer und die Stars einfallen lassen. Nach den Schätzfragen an die Stars, bei denen der erste jugendliche Teilnehmer ausschied, ging es direkt mit dem "Wer ist das?" weiter. Willichs Bürgermeister Josef Heyes musste genauso wie die Queen als auch der Hauself Dobby von Harry Potter oder Bud Spencer erkannt werden, wobei es Bildstück für Bildstück nacheinander zu sehen gab. Volle Konzentration bei den Jugendlichen, jede Menge Spaß bei den Besuchern, die sich oftmals zurückhalten mussten, um die Lösung nicht laut heraus zu posaunen.

Beim Buchstabensalat, einem Starspiel, hatte Dennis Grütter eindeutig die Nase vorn. In schneller Folge brachte er die durcheinander gewürfelten Buchstaben in die richtige Reihenfolge, bevor die anderen Stars auch nur ansatzweise zum Lösen kamen. Er war es dann auch, der in die Endrunde mit dem 15-jährigen Simon Reinwald ging, der sich bei den Teilnehmern durchgesetzt hatte. Ob Klorollen stapeln mit Tennisbällen, Limbo tanzen, Toastbrot essen und Wasser trinken ohne Hände, witziges Becher schießen, rasanter Ski-Slalom an der Wii oder das abschließende Autoballspiel mit den ferngesteuerten Autos - die Stimmung war grandios. Spieler wie Besucher hatten gleichermaßen Spaß. Ein Höhepunkt des Abends war der Moment, als die Stars beim Wii-Singen den Song "Barbie Girl" schmettern mussten. Der große Gruppenraum im "KaRo11" bebte. Bei den Finalspielrunden Teilnehmer gegen Star konnte sich Simon Reinwald durchsetzen. Er sicherte sich mit zehn Punkten souverän den Sieg und verwies Dennis Grütter, der fünf Punkte sammeln konnte, auf den zweiten Platz. Damit gewannen bei den insgesamt acht Runden von "Schlag den Willicher Star" bislang sechs Mal die Jugendlichen. Erst zweimal trugen die Stars den Sieg davon. Simon Reinwald kann sich jetzt über zwei Kinokarten inklusive Verzehrgutschein freuen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Beim Barbie Girl bebte das "KaRo11"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.