| 00.00 Uhr

Stadt Willich
Betrugsversuche mit verschiedenen Maschen

Stadt Willich. Überwiegend sind es falsche Polizeibeamte, die versuchen, an das Geld älterer Menschen zu kommen. Inzwischen sind unter denjenigen, bei denen sie ihr "Glück" versuchen, durchaus auch jüngere Menschen.

Sechs glücklicherweise gescheiterte Versuche haben Betroffene im Alter zwischen 55 und 84 Jahren am Mittwoch bei der Polizei gemeldet. Sie wohnen in Willich und Grefrath. Teilweise stellte sich der Anrufer ausdrücklich als Beamter der Polizeiwache Willich vor. Bei einem 92-Jährigen aus Willich sollte der "Enkeltrick" angewandt werden - der Anrufer gab sich als Freund der Enkelin aus, der schnell mehrere Tausend Euro für einen Autokauf benötige.

Genau wie die anderen Angerufenen reagierte der Mann richtig: Er beendete das Gespräch.

Die Polizei rät: "Lassen Sie sich nicht täuschen. Die Polizei ruft nicht über die 110 bei Ihnen an. Wenn diese Nummer im Display des Telefons erscheint, ist ein Betrüger in der Leitung! Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen. Informieren Sie die Polizei über den Notruf 110, wenn Sie einen solchen Betrugsanruf erhalten."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Willich: Betrugsversuche mit verschiedenen Maschen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.